22 Juni 2005

Tschechien: Energieerzeugung aus Biomasse trotz Preisrückgang gestiegen

Insgesamt 3,25% der Energieproduktion Tschechiens aus erneuerbaren Energieträgern

Prag, 22. Juni 2005 (AIZ). – In Tschechien sind in den ersten vier Monaten 2005 rund 151 Mio. kWh Elektroenergie aus Biomasse produziert worden. Das ist um 27% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, teilte die nationale Regulierungsbehörde für Energie (ERU) mit. Diese Steigerung sei zu Stande gekommen, obwohl die Ankaufpreise für Energie, die aus der gemeinsamen Verbrennung von Biomasse und Kohle erzeugt wird, in diesem Jahr weiter sanken.

Die Ankaufpreise für diese Energie liegen nämlich derzeit bei CZK 1.570,- (EUR 52,33) je MWh gegenüber CZK 2.000,- im vergangenen Jahr. Vor drei Jahren waren es noch CZK 2.500,- gewesen. Auf die Preissenkung reagierte vor allem die größte tschechische Energiegesellschaft CEZ, indem sie in zwei von vier Betrieben, wo 2004 Biomasse zur Kohle beigemischt wurde, in diesem Jahr darauf verzichtete. Von Jänner bis April 2005 erzeugte CEZ lediglich 15,6 Mio. kWh Energie aus Biomasse, während sich der Gesamtausstoß des vergangenen Jahres auf etwa 149 Mio. kWh belaufen hat.

Nach ERU-Statistiken wurden 2004 in Tschechien insgesamt mehr als 2,5 Mrd. kWh Energie auf der Basis erneuerbarer Energiequellen erzeugt, was 3,25% der gesamten nationalen Produktion entsprach. Der bedeutendste Anteil davon entfiel mit 2,0 Mrd. kWh auf Wasserkraftwerke. Weitere 481 Mio. kWh wurden aus Biomasse einschließlich deren Beimischungen sowie 36,5 Mio. kWh aus Biogas und 9,9 Mio. kWh in Windkraftwerken gewonnen.

Source: AIZ.info vom 2005-06-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email