21 Juni 2012

Trockenlufttechnik für Biokunststoffe

Koch Technik und Fraunhofer Institut CT entwickeln Petko-Trockenlufttrockner zur sicheren und materialschonenden Trocknung von PET und PLA

Steigende Rohstoffpreise, neue Verarbeitungsmethoden und ihre Eigenschaft, sich biologisch abzubauen, machen Biokunststoffe zunehmend interessanter. So werden Biopolymere wie PLA bzw. PLA Blend als PET-Alternative zur Herstellung von Preforms und Verpackungen oder in Implantaten der Medizintechnik eingesetzt. Mit dem Petko-Trockenlufttrockner der Werner Koch Maschinentechnik GmbH, Ispringen, lassen sich diese speziellen, teilweise amorphen Ausgangsmaterialien sicher und schonend auf die verarbeitungstechnisch notwendige Restfeuchte trocknen.

PET wie auch PLA brauchen eine spezifische Vorbehandlung für die weitere Verarbeitung. Die von Koch-Technik in Zusammenarbeit mit dem Frauenhofer Institut CT (Chemische Technologie) entwickelte Technologie des Petko eignet sich hervorragend für die Trocknung von PET-Granulat sowie von Biokunststoffen mit ähnlichen Eigenschaften. Bei der Entwicklung wurde die bewährte Technik der Koch-Trockenlufttrockner übernommen und an die spezifischen Anforderungen amorpher Kunststoffe, wie PET und PLA bzw. PLA Blends, angepasst. Das Ergebnis ist eine integrierte Kristallisations- und Trocknungstechnologie.

…Vollständiger Text: http://www.k-zeitung.de/alternative-fuer-biokunststoffe/150/1086/39095/

Tags: Trockenlufttechnik, Medizintechnik, biokompatiblen Kunststoffe, Implantate

Source: K-Zeitung, 2012-06-21.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email