3 April 2003

Trittin: Dezentrale Stromversorgung über regenerative Energiequellen beabsichtigt

In einem Gespräch mit DMEuro bewertete Bundesumweltminister Trittin ein Überangebot an Strom durch die Orientierung an der so genannten Grundlastversorgung (durchgehend verfügbarer Strom) durch Großkraftwerke. Dieses Überangebot führe zu massiver Energieverschwendung und sei daher ein “Irrweg in der Stromversorgung”.

Trittins beabsichtige daher, die Einspeisevergütung für Strom aus kleineren Biomassekraftwerken zu erhöhen, um damit einer dezentralen und flexibleren Stromversorgungsstruktur durch regenerative Energiequellen wie Windkraft, Sonnenenergie und Biomasse Voschub zu leisten.

Er erwartet bei der Stromerzeugung mit Biomasse Wachstumsraten, die denen der stürmischen Entwicklung bei der Windkraft entsprechen.

Source: DMEuro vom 2003-03-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email