20 August 2001

Treibstoffalternative Ethanol – eine ökonomische und ökologische Farce

Eine neue Studie des Agrarexperten David Pimentel von der Cornell
University, USA, bringt es an den Tag: die Produktion des
Ersatztreibstoffs Ethanol aus Mais kostet rund 70 Prozent mehr Energie,
als seine Verbrennung freisetzt. Die Studie wird in der Septemberausgabe
der Encyclopedia of Physical Sciences and Technology erscheinen und
stellt den ökologischen und ökonomischen Nutzen des zur Herstellung von
Ethanol subventionierten Maisanbaus in den USA in Frage.

Um fossile Rohstoffe einzusparen, wird in den USA und Brasilien dem
Kraftstoff Ethanol zugesetzt, der schadstofffrei zu Wasser und
Kohlendioxid verbrennt. Dafür führt jedoch seine Produktion aus Mais
laut Pimentel zum ökonomischen wie ökologischen Desaster. Wie der
Forscher anführt, kostet die Herstellung einer Gallone (3,785 Liter)
Ethanol aus Mais ca 1,74 Dollar, dem lediglich 95 Cents für eine Gallone
Benzin entgegenstehen. Die Energiebilanz des gesamten Prozesses ist
negativ. Hinzu kommt die ökologische Bedenklichkeit einer
Mais-Monokultur, die zu einer nahezu irreparablen Bodenerosion und
Absenkung des Grundwasserspiegels führt.

Mehr Information im Originaltext der Cornell University.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: bild der wissenschaft online vom 20. August 2001, Hausmitteilung der Cornell University vom 06. August 2001.

Source: bild der wissenschaft online vom 20. August 2001, Hausmitteilung der Cornell University vom 06. August 2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email