3 März 2010

“TRANSLINUM – Grenzüberschreitende Nutzung nachwachsender Rohstoffe am Beispiel der ganzheitlichen Verwendung der Ölleinpflanze”

Arbeitstreffen der TRANSLINUM-Projektpartner in Šumperk

Am 23. und 24.02.2010 trafen sich die Projektpartner des Ziel 3-Projektes “TRANSLINUM – Grenzüberschreitende Nutzung nachwachsender Rohstoffe am Beispiel der ganzheitlichen Verwendung der Ölleinpflanze” zum ersten Arbeitstreffen im neuen Jahr in tschechischen Šumperk. Hauptinhalte des Treffens waren die Vorstellung der bisher erreichten Zwischenergebnisse der tschechischen Partner und die Abstimmung zur weiteren gemeinsamen Vorgehensweise bei der Umsetzung des Projektes.

Den tschechischen und deutschen Teilnehmern am Treffen wurden durch Prokop Šmirous, Pavel Kout und Martina Mizunová vom Projektpartner Tschechischer Flachsverband (Lnarsky Svaz) die bisher erzielten Ergebnisse präsentiert. In der sich anschließenden Diskussion wurden diese Ergebnisse gemeinsam ausgewertet.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Planung der weiteren grenzüberschreitenden Projektaktivitäten im Jahr 2010. So wird es zum Beispiel im Frühsommer wieder den traditionellen Feldtag in Šumperk mit einem internationalen Workshop geben. Weiterhin ist im Herbst des Jahres auch wieder ein Feldtag im Erzgebirge mit einem anschließenden transnationalen Workshop an der Technischen Universität Chemnitz geplant. Im Rahmen dieses Workshops wird der Projektpartner Technische Universität Chemnitz, Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung, sein Teilprojekt näher vorstellen und den Teilnehmern auch einen Einblick in die Arbeit und das Leistungsvermögen des neuen Technikums der Professur ermöglichen.

In der nahe gelegenen Stadt Olšany wurden am folgenden Tag bei der Firma OP papirna s.r.o. nach einer Vorstellung des TRANSLINUM-Projektes Möglichkeiten erörtert, feldentholzte Ölleinfasern zur Herstellung von Spezialzellstoff zu nutzen. Flachs-, Hanf- und Sisalfasern sind traditionelle Rohstoffe für diese Produkte. Mit dem Rückgang der Gewinnung von Flachsfasern für textile Anwendungen fallen auch weniger Wergfasern an, die in diesem Bereich Verwendung finden. So könnten Ölleinfasern, deren Eignung im Rahmen des Ziel 3- Projektes TRANSLINUM untersucht wird, eine nachhaltige Alternative darstellen.

Projektteam “Ziel 3 – TRANSLINUM”
Leadpartner: Sachsen-Leinen e.V., Waldenburg

Kontakt:
Stefan Breymann
Bildungsinstitut PSCHERER gGmbH
Tel. 037606 – 39 330
Mail: sbr@pscherer-online.de

Source: Bildungsinstitut PSCHERER, 2010-02-26.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email