14 November 2001

Torfersatz aus Kiefernholz

Die Firma Ökologische Produkte Altmark (ÖPA) GmbH in Klötze bei Wolfsburg (Niedersachsen) stellt in einem neuen Verfahren Torfersatz aus Kiefernholz her. Das Kiefernholz fällt dabei als Sekundärrohstoff bei der Durchforstung von Wäldern an und wird in kleine Schnitzel zerhackt.

In einem Reaktor werden diese Schnitzel einem Druck zwischen acht und zwölf Bar ausgesetzt und auf 180ºC bis 299ºC erhitzt. Nach einer plötzlichen Druckreduzierung explodieren die Kiefernholzschnitzel ähnlich wie zu stark aufgeblasene Luftballons. Das Resultat sind weiche Holzfasern, die mit Nährstoffen angereichert in wenigen Tagen zu Torfersatz reifen.

Das Endprodukt wird unter dem Markennamen Pietal vertrieben. Die Kapazitäten der Firma ÖPA sind auf eine Jahresproduktion von 250.000 Kubikmeter ausgelegt. Zum Vergleich: der Gesamtmarkt für Torf hatte im Jahre 1999 in Deutschland ein Volumen von knapp zehn Millionen Kubikmetern.

Kontakt:
ÖPA GmbH
Klötze Altmark
38486 Klötze
Tel.: (0 39 09) 51 04 87

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: Wirtschaftswoche vom 2001-11-15.

Source: Wirtschaftswoche vom 2001-11-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email