18 Juli 2017

„TIMpuls“: Gleichberechtigung für Holzbau im Brandschutz

Die Aufnahme der Erkenntnisse in Normen und Leitlinien soll bei Planern und Bauherren das Vertrauen in Bezug auf die brandschutztechnische Sicherheit erhöhen

Trotz der in Deutschland und Europa intensiven Weiterentwicklung der Holzbauweisen in den letzten 20 Jahren und vielfältiger Forschungserkenntnisse hinsichtlich brandsicherer Holzbaukonstruktionen werden vor allem mehrgeschossige Holzbauten brandschutztechnisch immer noch nicht wie die heute üblichen Konstruktionen aus Mauerwerk und Stahlbeton etc. behandelt. Ab 1. August 2017 geht die TU München dieses Problem mit ihren Projektpartnern an. Das Verbundvorhaben „TIMpuls“ – dessen Zuwendungsbescheid im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Charta für Holz 2.0“ vom Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt übergeben wurde – analysiert die brandschutztechnischen Grundlagen im Holzbau: Noch vorhandene Wissenslücken sollen geschlossen, der Öffentlichkeit, der Baupraxis und den bauaufsichtlichen Gremien eine vollständige Lösung für die brandschutztechnische Bewertung von Holzbauten bis zur Hochhausgrenze zur Verfügung gestellt und damit die Basis für die gleichberechtigte Behandlung von Holzbauten – insbesondere den mehrgeschossigen – erreicht werden.

Bundesminister Schmidt bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids; Foto: Florian Gaertner/Photothek/BMEL

Bundesminister Schmidt bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids; Foto: Florian Gaertner/Photothek/BMEL

Bereits während der Projektlaufzeit diskutieren die Projektpartner ihre Ergebnisse begleitend mit den zuständigen bauaufsichtlichen Gremien und Vertretern der Feuerwehren, um eine nachfolgende Integration in die bauaufsichtlichen Vorschriften bestmöglich vorzubereiten. Die Aufnahme der wissenschaftlichen Erkenntnisse in Normen und Leitlinien soll bei Planern und Bauherren das Vertrauen in Bezug auf die brandschutztechnische Sicherheit von Holzbaukonstruktionen und Holzbauteilen erhöhen. Daraus abgeleitete Planungsregeln, zusammengefasst in einem Konstruktions- und Detailkatalog und integriert in Datenbanksysteme (dataholz.com und dataholz.de), geben allen am Bau Beteiligten Planungs- und Ausführungssicherheit.

Das Projekt ist im Rahmen des Förderaufrufes „Verbesserung des Brandschutzes beim Bauen mit Holz, Holzwerkstoffen und anderen nachwachsenden Rohstoffen“ eingeworben worden.

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Pressemitteilung, 2017-07-11.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email