28 August 2020

Tief durchatmen. Hier kommt FOREST GUM Black Mint

Limited Edition des schwarzen, plastikfreien Wacken-Kaugummis schafft neue Baumbestände in Honduras

  • A007582_600x600FOREST GUM in heavy: Das ist Forest Gum Black Mint. Die limitierte Edition des plastikfreien Kaugummis ist mit dem Festival Wacken Open Air entstanden.
  • Die schwarzen Dragees haben es dank Eukalyptus und Menthol nicht nur geschmacklich in sich. Zusätzlich pflanzt jede verkaufte Packung einen Baum.
  • Gemeinsam mit Eden Reforestation Projects entstehen im Projektgebiet in Honduras neue Wälder – als CO2-Speicher wichtig für den Klimaschutz und für eine saubere Zukunft. Die Aufforstungsprojekte ergänzen das Engagement von FOREST GUM zum Wald-und Klimaschutz.

FOREST GUM zeigt mit der neuen Sorte Black Mint klare Kante. Nicht nur durch viel Frische und einem plastikfreien Kaugummi, das tiefschwarz ist von Hülle bis Herz. Sondern wegen der Message dahinter, die mindestens genausogut schmeckt. FOREST GUM Black Mint kommt als limitierte Version pünktlich zum Wacken World Wide, dem Live-Stream-Event der W:O:A-Veranstalter, und pflanzt pro verkaufter Packung einen Baum.

Gemeinsam mit der Wacken Foundation, die sich schon länger für die Rettung von Küstenregenwäldern und indigene Völker in Zentralamerika einsetzt, und der gemeinnützigen Organisation Eden Reforestation Projects macht sich das Kölner Social-Start-up FOREST GUM für Natur und Mensch in Honduras stark.

„Wir sind glücklich, mit dem Wacken Open Air einen starken Partner für das Projekt gefunden zu haben. Uns verbindet neben der Liebe zur Musik und für ehrliche Produkte der Wunsch, das Klima und die Natur zu schützen. Denn das ist verdammt wichtig.“ erklärt Thomas Krämer, Gründer von FOREST GUM.

Vor Ort im Projektgebiet Honduras ist Eden Reforestation Projects als Partner am Start. Die erfahrene NGO initiiert rund um den Globus die Aufforstung von Wäldern und betreut die Flächen langfristig. Damit geht das Engagement zum Schutz der Wälder und so auch des Klimas, für das FOREST GUM mit seinem Kaugummi aus pflanzlichen Zutaten steht, noch einen Schritt weiter. Denn erhalten allein reicht nicht mehr aus: Der Bestand der Bäume auf unserem Planeten reduziert sich rasant. Als CO2-Speicher sind sie jedoch enorm wichtig für den Klimaschutz. Außerdem schützen Bäume den Boden vor Erosion und sichern wertvollen Lebensraum für Tier wie Mensch.

Dank der Spendenerlöse aus dem Verkauf von FOREST GUM Black Mint leisten die Partner einen wichtigen Beitrag, um in Honduras mit seiner reichen und schützenswerten Biodiversität an Flora und Fauna die natürliche Balance wiederherzustellen. In dem zentralamerikanischen Staat werden für den internationalen Markt, zum Beispiel zur Produktion von Palmöl, weiterhin riesige Waldflächen unkontrolliert abgeholzt und gerodet.

Bei den Aufforstungsprojekten geht es außerdem um die Einbindung der Bevölkerung in den Projektgebieten – vor allem der Menschen, die durch die Zerstörung der Wälder nun nicht mehr von dem leben können, was ihr Land hergibt. FOREST GUM Black Mint – das ist drin.

Für den richtigen Biss sorgt bei Black Mint wie bei allen FOREST GUMs natürliche Chicle-Kaumasse. Neben pflanzlicher Aktivkohle sind Eukalyptus und Menthol zu schmecken – und das mehr als einen Song lang. Synthetischer Schnickschnack sowie Zucker haben übrigens auch diesmal keinen Auftritt –stattdessen süßen Xylit (Birkenzucker) und Stevia ganz dezent.

jOQGJYJwDo good, chew good. Das Chicle für FOREST GUM besteht aus dem Saft des Breiapfelbaums. Bereits die Mayas nutzten ihn zum Kauen. Bei der traditionellen Ernte nehmen die Bäume keinen Schaden. Dank nachhaltiger Bewirtschaftung bleibt das zweitgrößte, zusammenhängende Waldgebiet Zentralamerikas langfristig intakt. Zudem schafft die faire Zusammenarbeit mit lokalen Partnerkooperativen für die Menschen vor Ort neue, dringend benötigte Einkommensquellen.

Warum eigentlich Chicle? Meist ist es Plastik, das sich auf der Zutatenliste herkömmlicher Kaugummis als „Kaumasse“ tarnt. Das ist die gleiche synthetische Basis wie die von Autoreifen oder PET-Flaschen. Übrigens: FOREST GUM sagt auch bei der Verpackung „goodbye“ zu Plastik.

 

 

Hintergrund

Wer die Zahl hat, hat die Wahl – ein kleiner Reminder.
Weltweit werden jedes Jahr etwa 580.000 Tonnen Kaugummi konsumiert und ausgespuckt. Allein in Deutschland kleben zwischen 35 und 80 Kaugummis auf jedem Quadratmeter Straße und die Kommunen geben rund 900 Millionen Euro pro Jahr für die Reinigung aus. 18 Millionen Hektar Tropen-und Regenwald wurden allein in 2018 abgeholzt –kaum zu glauben, aber das ist die Fläche von England oder 30 Fußballfelder pro Minute. Die noch bestehenden Regen-und Tropenwälder absorbieren pro Jahr elf Milliarden Tonnen Treibhausgase und damit 30% des vom Menschen verursachten Ausstoßes.

 

Alle Produkte und weitere Informationen gibt es unter www.forestgum.de.

Source: Forest Gum, Pressemitteilung, 2020-07-28.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email