27 April 2005

Thermo-Hanf bringt gutes Raumklima

Naturstoff Hanf eignet sich gut zum Dämmen

Immer mehr Bauherren verwenden zum Dämmen natürliche Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen. Das sorgt für angenehmes, gesundes Raumklima und schont die Umwelt.

Produkte aus Nutzhanf haben sich hier schon gut etabliert und “Thermo-Hanf” zählt bereits zu den Klassikern: Er ist langlebig, erfüllt die Brandschutzanforderungen der DIN und bietet sowohl winterlichen Kälte- als auch sommerlichen Hitzeschutz. Und der Staat bezahlt mit: Das Förderprogramm ist gerade neu aufgelegt worden. Bis Ende 2006 gibt es 35 Euro für jeden verbauten Kubikmeter Thermo-Hanf. “Das ist gut ein Drittel der Kosten und macht diesen Dämmstoff attraktiv”, sagt Dieter Schuller, Baubiologe und Geschäftsführer bei naturbau direkt.

Hanf ist eine der ältesten vielfältig nutzbaren Kulturpflanzen der Welt. Alle Teile – vom Stiel bis zum Samen – können verwendet werden. Längst ist es aber möglich, aus den Fasern hochwertige Dämm-Matten zu fertigen: den Thermo-Hanf. Sein großer Vorteil: Er ist völlig frei von Schadstoffen. Beim Anbau der Hanfpflanzen benötigt auch der konventionelle Landwirt keinen chemischen Pflanzenschutz. Auch bei der Weiterverarbeitung wird auf den Einsatz von Chemie verzichtet. Dennoch erbringt Thermo-Hanf dieselbe Leistung wie vergleichbare Produkte aus Kunststoff.

Stichwort Dämmung: Thermo-Hanf erzielt optimale Werte und ist bauaufsichtlich zugelassen. Die hohen Anforderungen der neuesten Energie-Einsparverordnung (EnEV) werden erfüllt. “Ein geringer Energieverbrauch wird angesichts steigender Preise für Heizöl und Erdgas immer wichtiger”, so Experte Schuller. Dank seiner hervorragenden Diffusionseigenschaften schafft Thermo-Hanf auch ein angenehmes Raumklima. Das eco-Umwelt-Institut Köln verlieh dem Produkt nach eingehender Prüfung das Zertifikat “Bauökologisch empfohlen”. Stichwort Brandschutz: Mit dem Zusatz geringer Mengen von Soda erfüllt der Dämmstoff alle Vorschriften des Baurechts.

Thermo-Hanf eignet sich für die Dämmung in Dach, Wand und Boden. Egal ob die Dämmung in Neu- oder Altbauten eingesetzt wird, der Einbau ist auch für Heimwerker einfach und rationell: Die Verarbeitung ist sauber und staubfrei. Dank der guten Hautverträglichkeit juckt es nicht.

Für sparsame Bauherren und Renovierer, denen auch die Gesundheit und der Schutz der Umwelt am Herzen liegt, ist Thermo-Hanf damit also eine ideale Lösung.

(Vgl. Meldung vom 2005-04-20.)

Source: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2005-04-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email