21 August 2002

Textilfasern aus Zuckerrohr-Rinde

In der Veröffentlichung des „Textile Technology Department“ der Universität von Mauritius werden die Ergebnisse einer Untersuchung zur Extraktion von Fasern aus den Rindenteilen von Zuckerrohrstängeln vorgestellt. Die Extraktion wurde durch chemische Behandlung mit Natriumhydroxidlösung bei verschiedenen Bedingungen vorgenommen. Die Wirkungen der verschiedenen Bedingungen auf die extrahierten Fasern werden im Bezug auf Faserfeinheit, Faserfestigkeit und Oberflächenmorphologie bewertet.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Faserfeinheit mit steigender Konzentration des aufgebrachten Natriumhydroxids verbessert. Die Festigkeit wird im Gegensatz dazu negativ beeinflusst. Die Aufnahmen der Faseroberflächenmorphologie mittels Raster-Elektronenmikroskopieanalyse machen deutlich, dass nach der Entfernung der Gummibestandteile und dem Abschälen der Filamentbündel aus dem Zuckerrohrverband Zuckerrohrfasern entstehen. Diese Fasern können zu der Klasse der Textilfasern gezählt werden.

Source: Jeetah, R., Kokil, U., Kunnee, D., International Textile Bulletin, Heft 3, 2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email