17 Januar 2003

TaT sucht „Experten“ zum Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Betrieb“

Noch vor der offiziellen Auftaktveranstaltung am 23. Januar beginnt die inhaltliche Arbeit des TAT am Projekt „Nachwachsende Rohstoffe im Betrieb“. Das TaT Transferzentrum für angepasste Technologien in Rheine sucht Experten, die etwas beisteuern können zu einem Leitfaden. Dieser soll kleinen und mittleren Unternehmen die Entscheidung darüber erleichtern, ob es sich für sie lohnt, teilweise auf nachwachsende Rohstoffe umzusteigen: bei den Hilfs- und Verfahrensstoffen oder bei den Produkten.

„Experten“, erklärt TaT Geschäftsführer Professor Tschiedel, „sind für mich nicht vor allem Professoren und sonstige Fachleute in Verbänden und ähnlichen Einrichtungen. Mit Experten meinen wir hier vor allem Unternehmerinnen und Unternehmer, die schon Erfahrungen mit dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe gesammelt haben. Aber auch solche, die nachwachsende Rohstoffe produzieren oder vertreiben, die für einen betrieblichen Einsatz in Frage kommen.“
Nach Überzeugung des TaT sind nämlich positive und negative Erfahrungsberichte für die, die noch zögern, häufig wichtiger als noch so detaillierte Expertisen.

Wer Lust hat, mitzumachen in einem lebendigen und innovativen Projekt oder gern weitere Informationen hätte, ist also gebeten, sich möglichst bald beim TaT zu melden. Durch die Mitwirkung entstehende Kosten können in Maßen und nach Vereinbarung übernommen werden.

Informationen:
TaT Transferzentrum für angepaßte Technologien GmbH
Hovesaatstraße 6
48432 Rheine
Tel. 05971-990100
E-Mail: info@tat-zentrum.de

Source: Pressemitteilung des TAT vom 2003-01-16.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email