31 Januar 2006

Tabakpflanzen produzieren Impstoff gegen Borreliose

Mit Pflanzen lassen sich Impfstoffe produzieren. Das haben Forscher der Universitäten Würzburg, Heidelberg, Freiburg und Clermont-Ferrand am Beispiel der Tabakpflanze und der bakteriellen Infektionskrankheit Borreliose gezeigt.

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts der vier Hochschulen wurde der Bauplan (DNA) des Borreliose-Impfstoffs bei Tabakpflanzen in die Chloroplasten integriert.

Die Chloroplasten produzierten das Protein und versahen es zudem mit den für die Impfwirkung notwendigen Fettsäuren, berichtet der Agrarpressedienst Agra-Europe.

Damit sei entgegen der bisherigen Lehrmeinung der Beweis erbracht worden, dass nicht nur Bakterien, sondern auch Chloroplasten diese ganz spezielle Veränderung eines Proteins vornehmen können.

Die Wissenschaftler extrahierten den Impfstoff anschliessend aus den Tabakpflanzen und injizierten ihn Mäusen. Deren Immunsystem sprach daraufhin so effektiv an, dass die Tiere vor der Borreliose geschützt waren.

Source: Agrigate.ch vom 2006-01-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email