3 Dezember 2002

Symposium präsentiert Biokunststoff-Neuheiten

Programm des IBAW-Symposiums ab sofort erhältlich

Biokunststoffe erobern europaweit bedeutende Anwendungssegmente wie Verpackungen oder Gartenbauprodukte. Auf dem IBAW Symposium (vgl. Veranstaltung am 2003-02-12) berichten 20 Vertreter führender Unternehmen aus 10 Ländern von diesen Fortschritten. Die Fachveranstaltung wird vom Branchenverband IBAW in Kooperation mit C.A.R.M.E.N. e.V. organisiert und findet am 12. und 13. Februar 2003 anlässlich der BioFach-Messe in Nürnberg statt.

“Das Interesse der Anwender wächst – wir präsentieren die Neuheiten und zeigen die Triebkräfte”, so Dr. Harald Käb, Sprecher der IBAW. “Von der hohen Konsumentenakzeptanz bis hin zu ökologischen und funktionellen Vorteilen spricht vieles für eine dynamische Entwicklung bei der Markteinführung dieser neuen Kunststoffklasse”.

Aus Italien berichtet die Supermarktkette IPER von ihren Erfahrungen mit Verpackungen für Frischprodukte. Die Großbäckerei Jowa der MIGROS Märkte hat in der Schweiz erfolgreich PLA Verpackungen getestet. In anderen Ländern werden Öko-Lebensmittel und Frischprodukte zunehmend in diesen umweltfreundlichen Produkten verpackt, dies machen die Vorträge von Organic Farmfood, Goldstein-Agrarprodukte und Forschgrün deutlich. Das große Interesse von Markenartiklern an aus Stärke oder Cellulose hergestellten Produkten zeigt das Beispiel der Moltex-Ökowindel. Vorgestellt werden Ergebnisse des Kasseler Modellprojekts zum Verbraucherverhalten und zur Entsorgung mittels Kompostierung.

Die vielfältige politische Unterstützung zeigen zwei Beiträge: Ein Vertreter der EU Generaldirektion Wirtschaft ordnet die Entwicklung der Biokunststoffe in die Europäische Sustainable Development Politik ein. Der bayerische Staatsminister für Ernährung, Gesundheit und Verbraucherschutz Eberhard Sinner begrüßt diese Initiative in einem Grußwort an die Teilnehmer. Eine Table-Top Ausstellung mit Produktneuheiten führender Hersteller begleitet die Veranstaltung.

Das Programm kann ab sofort bei der IBAW Geschäftsstelle bezogen werden (Tel.: 030-28482-250). Alle Informationen zur Tagung stehen auch online unter www.ibaw-symposium.com zur Verfügung.

Journalisten können sich für die Veranstaltung akkreditieren.

Ihre Ansprechpartnerin:
Anja Jakobi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-(0)30-28 482-354
Fax: +49-(0)30-28 482-359
jakobi@ibaw.org

IBAW e.V.
Marienstrasse 19/20
10117 Berlin
Internet: http://www.ibaw.org

(Vgl. Meldungen vom 2002-11-16 und 2002-11-08.)

Source: Pressemitteilung der IBAW vom 2002-12-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email