5 September 2001

Symposium mit internationaler Rekordbeteiligung

3. Internationales Symposium und Fachmesse naro.tech in Erfurt erfolgreich beendet

Erfurt. Mit einer internationalen Rekordbeteiligung schloss am Donnerstag das 3. Internationalen Symposium “Werkstoffe aus Nachwachsenden Rohstoffen” im Messe- und Kongresszentrum Erfurt. Über 350 Teilnehmer aus 18 Ländern interessierten sich für wissenschaftlich wegweisende Innovationen und neue Verfahren. Damit verdoppelte sich in diesem Jahr die Teilnehmerzahl gegenüber dem 2. Symposium 1999. Die Internationalität der Erfurter Veranstaltung unterstreicht die Referentenliste: Wissenschaftler und Ingenieure aus 14 Ländern stellen in drei Sektionen und auf zwei Workshops neueste Forschungsergebnisse vor. In diesem Jahr sei es gelungen, so Dr. Ing. Horst Bürger, Geschäftsführender Direktor des Thüringischen Instituts für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V. Rudolstadt (TITK), eine wesentliche Verbreiterung der wissenschaftlichen Inhalte zu erreichen. Dabei sei deutlich geworden, dass in Thüringen durch die enge Verbindung der Wissenschaft mit der Landwirtschaft bzw. mit der Forst- und Holzwirtschaft eine Kernkompetenz auf dem Gebiet der Nachwachsenden Rohstoffe erreicht wurde. Neben dem TITK in Rudolstadt sorgt die Thüringer Landesanstand für Landwirtschaft in Dornburg für die entsprechende wissenschaftliche Untersetzung. Das professionelle Herangehen und die gelungene Kombination von wissenschaftlichem Symposium mit Fachmesse haben ihn sehr beeindruckt, so Prof. Dr. Ingo Marini von der Technischen Universität Wien. Die Tage in Erfurt brachten ihm wertvolle Erkenntnisse. Er wolle wissenschaftliche Einrichtungen und Unternehmen, die in Österreich in der Branche der Nachwachsenden Rohstoffe tätig sind, überzeugen, sich beim nächsten Internationalen Symposium 2003 in Erfurt neue wissenschaftliche Impulse zu holen.

Gleichzeitig mit dem 3. Internationalen Symposium fand die Fachmesse naro.tech für Nachwachsende Rohstoffe und Technologien statt. 101 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentierten einem interessierten Fachpublikum die neuesten Entwicklungen, Materialien, Werkstoffe und Technologien. Die intensiven Fachgespräche an den Messeständen hätten die Aussteller überaus zufrieden registriert, unterstrich Dr. Richard Brändle, Vorstand der Messe Erfurt AG. Die naro.tech sei auch ein ideales Umfeld für zahlreiche Existenzgründer aus Thüringen gewesen, die hier ihre Neuentwicklungen auch einem fachlich besonders interessierten Publikum vorstellen konnten. Die vorgestellten neuen Werkstoffe und Technologien finden ihren Einsatz von der Automobilindustrie über den enegetischen Bereich bis hin zur Produktion von alltäglichen Gebrauchsgütern.

Zum Auftakt der naro.tech wurde der Thüringer Holzbaupreis für den innovativen Einsatz des Bau- und Werkstoffes Holz im Hochbau durch den Thüringer Finanzminister und den Thüringer Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt vergeben. Mit dem 1. Preis wurden Architekten und Bauherren des Forsthauses Neuhaus am Rennweg ausgezeichnet.

Quelle: Pressemitteilung Messe Erfurt AG vom 5. September 2001.

Source: Pressemitteilung Messe Erfurt AG vom 5. September 2001.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email