2 April 2008

Studentenwettbewerb Holzbau 2008

"My Studio On City-Rooftops - Wooden Framed"

Dachgeschossausbauten sowie Dachgeschossaufbauten waren schon von je her bewährte Möglichkeiten der zusätzlichen Wohn- und Nutzflächenmobilisierung, gerade in verdichteten Ballungsräumen. Denn hier gelten Wohn- und Nutzflächen in der Regel als begrenzt und teuer; und passgenaue Flächen mit dem “gewissen Etwas” sind erst recht Mangelware. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch; auch lässt sich aus der Not mitunter eine Tugend machen.

Die kreative Aktivierung von nicht genutzten “Grundstücken” auf dem Dach bietet sich geradezu an, in Form und Funktion neue Wege zu gehen, das individuelle Bauen in der Verdichtung auszuprobieren. Experimente sind gefragt und neue Wohn- und Arbeitsformen gilt es zu entwickeln, um vernetztes Arbeiten zu ermöglichen. Dabei können neue architektonische sowie städtebauliche Lösungen die manchen Orts anzutreffende städtische Monotonie aufbrechen helfen. Der Werkstoff Holz kann bei diesem Prozess behilflich sein; oft bietet er statisch die einzige Möglichkeit, zusätzliche Aufbauten auf Bestandgebäude aufzubringen.

Der Studentenwettbewerb Holzbau 2008 für die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt richtet sich an angehende Architekte, Innenarchitekten und Ingenieure. Aufgabe ist es, auf das Flachdach eines Berliner Industriegebäudes Creativstudios in vernetzter Struktur aufzubringen. Abgabetermin ist der 22. Juli 2008.

Ausgelobt wurde der Wettbewerb vom Informationsdienst Holz, den Landesbeiräten Holz Berlin/Brandenburg e. V., Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sowie der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Weitere Informationen
www.studio-rooftops.de

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) e.V.), Pressemitteilung, 2008-04-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email