13 Mai 2002

Strohbriketts vom Tieflader

Landwirt Georg Heim aus Untererthal (Unterfranken) plant in Zusammenarbeit mit der Adelmann AG in Karlstadt und MdB Hans-Josef Fell (Hammelburg, Bündnis 90/Die Grünen) ein neues Projekt zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe als Energieträger. Die Initiative, anfallendes, ansonsten ungenutztes Stroh oder Häckselgut mit einer Brikettierpresse zu einem transport- und lagerfähigen Pressling zu verarbeiten, der in jeder zugelassenen Feuerungsanlage für Festbrennstoffe verwertbar ist, wurde erst kürzlich bei einer Pressekonferenz der Adelmann AG vorgestellt, die schon lange im Umwelttechnik-Sektor aktiv ist.

Heim plant, mit einer mobilen Anlage auf einem Tieflader z.B. Stroh, Schwachholz, Sägemehl, Hobelspäne oder ähnliche Stoffe direkt bei landwirtschaftlichen Betrieben sowie einzurichtenden zentralen Lagerstellen zu verarbeiten. Ca. 4.000 Strohballen wären nötig, um jährlich mit einer Brikettiermaschine etwa 1.000 Tonnen Briketts zu erhalten. Damit die Wirtschaftlichkeit einer solchen, 155.000 EUR teuren, Anlage erreicht wird, sind natürlich größere Mengen an Grundmaterial Voraussetzung, zusätzlich hofft Heim auf Fördergelder sowie Abnahmeverträge mit Händlern.

(Vgl. auch Meldung vom 2001-09-05.)

Source: www.main-echo.de vom 2002-05-13.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email