2 August 2005

Stiftung Warentest vergibt gute Noten für Holzpellet-Zentralheizungen

Nachbesserungen bei Betriebs- und Montageanleitungen angemahnt

CoverIn der Augustausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht die Stiftung Warentest ihre Ergebnisse der Prüfung von Holzpellet-Zentralheizungen. In den vergangenen Monaten wurden mit finanzieller Unterstützung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) 10 Pelletzentralheizungen mit einer Nennleistung von rd. 15 kW untersucht. Im Fokus der Prüfung standen die Energieausnutzung, die Sicherheit und Verarbeitung der Heizkessel sowie die Handhabung und die Umwelteigenschaften.

Im Ergebnis der Prüfung stufte die Stiftung Warentest drei Pelletheizungen mit dem test-Qualitätsurteil “gut”, sechs mit “befriedigend” und eine mit “ausreichend” ein. Die Prüfergebnisse sowie weitere Informationen zu Holzpellets und Pelletheizungen stehen auf der Internetseite der Stiftung Warentest zur Verfügung.

Für die Verbraucher zeigen die Prüfergebnisse, dass Pelletheizungen eine gute und umweltfreundliche Alternative zu Öl- und Gasheizungen darstellen. Für die im Vergleich zu konventionellen Heizungen noch sehr junge Pelletstechnologie wird das Prüfungsergebnis als erfolgreich bestandene Feuertaufe bewertet. Die guten Testergebnisse dürften der Pelletsbranche und dem Absatz von Holzpelletsheizungen weiteren Auftrieb geben.

Allerdings sind sie auch eine Ermahnung an die Hersteller von Pelletheizungen, die Produkte noch weiter zu verbessern und sich mehr Mühe bei der Erstellung von Betriebs- und Montageanleitungen zu geben.

Die Durchführung des Warentest wurde durch eine anteilige finanzielle Förderung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) ermöglicht. Die FNR, die in diesem Jahr die Marktübersicht Pellet-Zentralheizungen bereits in 3. aktualisierter Auflage herausgibt, sieht sich mit den Ergebnissen des Warentest in Ihrer FuE-Projektförderung sowie Informations- und Beratungsarbeit zum Schwerpunkt Heizen mit Holz bestärkt.

(Vgl. Meldung vom 2005-03-31.)

Source: FNR-Pressemeldung Nr. 428 vom 2005-08-02.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email