26 April 2005

Stevia: Exotisches Kraut auf deutschen Äckern

Auf deutschen Äckern könnte mit der Stevia-Pflanze bald eine neue lateinamerikanische Kultur heimisch werden. Die Pflanze ist bekannt wegen ihres Süssstoffs. Allerdings erfriert die aus Paraguay stammende Arzneipflanze bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und muss daher jedes Jahr neu gepflanzt werden, heisst es in einem Bericht des Pressedienstes Agra-Europe (AgE).

Ihr Inhaltsstoff Steviosid ist 300-mal süsser als Zucker und soll die Entstehung von Zahnbelag verhindern sowie bei regelmässigem Konsum den Blutdruck senken. Ausserdem soll der Stoff, der in Deutschland kurz vor der Zulassung als Nahrungsergänzungsmittel ist, nicht dick machen. Für Hersteller synthetischer Süssstoffe sei die lateinamerikanische Pflanze eine Bedrohung. In Asien habe Steviosid schon einen Marktanteil von 75 Prozent. Experten erwarten, dass die Pflanze und ihr Süssstoff bald auch Deutschland und Europa erobern wird.

Source: www.lid.ch vom 2005-04-26.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email