21 Oktober 2003

Steuerbefreiung für Biokraftstoffe lässt Biodieselabsatz steigen

Münster – Die rot-grüne Bundesregierung hat sich auf eine komplette Steuerbefreiung aller biogenen Treibstoffe wie Biodiesel oder Bioethanol zum 01.01.2004 geeinigt. Nach einem Bericht in der “Bild am Sonntag” soll die Freistellung der Biokraftstoffe in das Steueränderungsgesetz aufgenommen werden, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) mit. Die Mineralölwirtschaft will die Biokraftstoffe den herkömmlichen Treibstoffen beimischen. BP-Vorstandschef Wilhelm Bonse-Geuking sagte der Zeitung: “Unsere Raffinerien sind bereit. Wir werden die Entwicklung der Biokraftstoffe fördern”.

“Mit der angekündigten Bereitschaft der Mineralölwirtschaft, Biodiesel aus Raps dem herkömmlichen Diesel beizumischen, verbessern sich die Marktperspektiven für die Biodieselbranche sowie die aller anderen biogenen Treibstofferzeuger in Deutschland schlagartig”, sagte IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch. Auch die vom IWR geforderte Chancengleichheit aller biogenen Treibstoffproduzenten beim Marktzugang sei mit dieser Entscheidung grundsätzlich erst einmal gesichert, so Allnoch.

Im Unterschied zu dem jetzigen Verkauf des Biodiesels als separates Produkt über eine eigens eingerichtete Zapfsäule tanken zukünftig alle Diesel-Autofahrer den umweltfreundlichen Biodiesel aus Raps automatisch mit. Eine technische Umrüstung der Fahrzeuge ist dann nicht erforderlich. Weiterer Effekt der Beimischung: Als Folge der Steuerbefreiung sowie auf Grund der in Deutschland bereits vorhandenen Biodiesel-Produktionskapazitäten von rd. 1 Mio Jahrestonnen könnte der Preis für Diesel schon Anfang des neuen Jahres sinken.

© iwr 2003

(Vgl. Meldungen vom 2003-10-08 und 2002-03-26.)

Source: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) vom 2002-10-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email