14 April 2005

Steigende Treibstoffpreise: Alternativen sind im Kommen

Regierung und Industrie wollen Marktanteil von 20 Prozent erreichen

Angesichts explodierender Ölpreise und Umweltbelastung streben Regierung und Automobilindustrie einen verstärkten Einsatz alternativer Techniken beim Antrieb von Kraftwagen an. “Wir haben das ehrgeizige Ziel, bis 2020 einen Marktanteil von 20 Prozent bei alternativen Antrieben und Kraftstoffen zu erreichen”, sagte Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) aus Anlass der Konferenz “Weg vom Öl – Perspektiven der Automobilität”.
 
Der Verkehr in Deutschland hänge zu 97 Prozent von Öl ab. Die Konkurrenz um diesen Energieträger werde aber immer schärfer, auch darum lohne sich die Erforschung und Verbreitung von alternativen Methoden der Fortbewegung.
 
Als Zukunftstechnologie mit “gewaltigem Potenzial” nannte Stolpe Wasserstoffantriebe. Außerdem sollten alternative Kraftstoffe wie Biodiesel und Erdgas sowie synthetische Biokraftstoffe genutzt werden. Die deutsche Automobilindustrie forderte der Minister auf, die Hybridtechnologie – eine Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor – weiter zu entwickeln.
 
Vor allem wegen der kohlendioxidfreien Herstellung sei Wasserstoff langfristig die beste Option, sagte der Präsident der Europäischen Ölindustrie-Vereinigung (Europia), Wilhelm Bonse-Geuking. Großes Einsparpotenzial schon in naher Zukunft sieht der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Bernd Gottschalk, in der Beimischung synthetischer Kraftstoffe wie Biomasse (BTL-Kraftstoff) in herkömmlichen Motoren. Besonders Ethanol (Alkohol), das Otto-Kraftstoff beigemischt werden kann, sagt der Vertreter der Autoindustrie einen großen Marktanteil voraus.

(Vgl Meldung vom 2005-04-06.)

Source: N-TV vom 2005-04-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email