4 November 2004

Starke Nachfrage lässt Biodiesel knapp werden

L P D – Trotz der sehr guten Rapsernte bleibt die Versorgungslage beim Biodiesel nach Angaben des Landvolks Niedersachsen weiterhin angespannt. Kritisch war die Situation kurz vor der neuen Ernte gewesen, als aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage alle Rapsvorräte aus der Ernte 2003 verbraucht waren. Damals konnten die Hersteller von Biodiesel nicht mehr alle Wünsche erfüllen.

Mit der neuen, überdurchschnittlichen Ernte ist nun zwar ausreichend Rohstoff für die Biodieselherstellung vorhanden, die Produktionsanlagen laufen jedoch permanent an der Kapazitätsgrenze. So ist bei der Wittinger Biodiesel e.G. beispielsweise die Produktion bis zur nächsten Ernte bereits ausverkauft, obwohl die Kapazität gerade erst auf 12.000 Tonnen (t) mehr als verdoppelt wurde. Auch bei den übrigen Anlagen ist die Situation ähnlich, zusätzliche Nachfrage kann kaum noch bedient werden.

Derzeit bestehen in Deutschland Produktionskapazitäten von insgesamt gut 1,1 Millionen t Biodiesel. Niedersachsen steuert dazu ungefähr 140.000 t bei. Weitere Anlagen mit einer Kapazität von 530.000 t sind im Bau. Mit der Möglichkeit der Beimischung bis zu fünf Prozent zum mineralischen Diesel hatte die Nachfrage seit Jahresbeginn kräftig zugenommen, stark gestiegene Dieselpreise trugen ebenfalls zum Aufschwung bei. Insbesondere Großabnehmer wie Speditionen setzen aus Kostengründen immer mehr auf den “Sprit vom Acker”. Von dem Durchbruch des alternativen Treibstoff profitiert auch die Landwirtschaft, denn die gute Biodieselnachfrage stützt maßgeblich die Erlöse für den Raps. Aufgrund des steigenden Bedarfs dürfte der Rapsanteil in den Fruchtfolgen weiter steigen.

Source: Landvolk Online, Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V. vom 2003-11-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email