19 November 2003

Staatssekretär Dr. Thomas Griese: Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (I.D.E.E.) in Olsberg eröffnet

Holz ist der älteste Energieträger der Menschheit und war lange Zeit auch der einzige. Mit Beginn der Industrialisierung wurde Holz von fossilen Brennstoffen verdrängt – jetzt feiert es sein Comeback. Wie eine moderne Holzheizung aussieht und wie das Heizen mit Holz funktioniert, darüber können sich Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie das Handwerk ab heute im Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien – kurz I.D.E.E. – informieren. Das vom Land NRW geförderte Zentrum wurde heute von Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, in Olsberg-Steinhelle eröffnet.

Staatssekretär Dr. Thomas Griese: “Mit dem I.D.E.E. wollen wir Privatpersonen ebenso wie dem Handwerk und der Industrie eine zentrale Anlaufstelle bieten, um sich über Erneuerbare Energien und dabei schwerpunktmäßig über das Heizen mit Holz zu informieren. Denn heute sind Holzheizanlagen so komfortabel wie Ölheizungen. Gleichzeitig überzeugt Holz durch zahlreiche Vorteile gegenüber anderen fossilen Brennstoffen. So entfallen lange Transporte, weil Holz in der Region gewonnen werden kann, wodurch es gleichzeitig zur Arbeitsplatzsicherung beiträgt. Im Gegensatz zu Öl können die Holzvorräte bei richtiger Bewirtschaftung zudem zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Und schließlich verbrennt Holz CO2-neutral, es trägt so nicht zum Treibhauseffekt bei. Viele gute Gründe sprechen also dafür, bei einem notwendig gewordenen Heizungstausch auf Holz umzusteigen – nicht zuletzt auch deshalb, weil ein solcher Umstieg zurzeit vom Land gefördert wird.”

Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit des I.D.E.E. wird die Aus- und Fortbildung des Handwerks sein. So laufen bereits Kooperationsgespräche mit der örtlichen Berufsschule und der Handwerkskammer. Auf Wunsch vermittelt das I.D.E.E. zudem Handwerkern wie Verbrauchern Kontakt zu Besitzern von Holzheizungen, die ihren Heizungskeller für Interessierte öffnen. Langfristig soll im I.D.E.E. zudem eine Dauerausstellung mit Holzheizgeräte entstehen. In Olsberg werden zunächst zwei Mitarbeiter tätig sein, die von der Bezirksregierung Arnsberg bzw. der Landesforstverwaltung abgeordnet wurden. Neben dem Heizen mit Holz informiert das I.D.E.E. auch über Solartechnik, das Informationsangebot soll auf weitere Erneuerbare Energien ausgedehnt werden.

In Nordrhein Westfalen sind rund 26 Prozent der Landesfläche Waldfläche, das entspricht rund 916.000 Hektar. Bei einer nachhaltigen Nutzung könnten daraus jährlich 6,5 Millionen Festmeter Holz entnommen werden. Die tatsächliche Nutzung betrug aber in den letzten Jahren lediglich 3,5 bis vier Millionen Festmeter. Durch den Einsatz von Holz als Energieträger bleiben rund 80 Prozent der Energiekosten in der Region. Zum Vergleich: Bei Heizöl oder Erdgas verbleiben nur rund 20 Prozent der Kosten vor Ort, die restliche Wertschöpfung findet im Ausland statt.

I.D.E.E.
Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien
Carls-Aue-Straße 91
59939 Olsberg
über das Forstamt Olsberg erreichbar unter
Tel.: 02962-97 75-0
Fax: 02962-97 75-85
E-Mail: [email protected]

Source: Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MUNLV-NRW) vom 2003-11-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email