16 Mai 2003

Spremberg: Naturfaserzentrum für Schwarze Pumpe geplant

Beim internationalen Forum zur Agrarfaserpflanzen-Nutzung in Cottbus am 14. Mai konnte der Geschäftsführer der Centrum für Innovation & Technologie GmbH (CIT), Rüdiger Albert, für kommendes Jahr eine verheißungsvolle Ankündigung machen: “Mit der Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen wie Hanf, Flachs, Lein und Raps wollen wir in Südbrandenburg einen neuen Industriezweig aufbauen”, und verwies auf ein 100 Mio. EUR-Investment für die Region Schwarze Pumpe bei Spremberg (Spree-Neiße).

Mit Errichtung einer Großanlage zum Hanffaseraufschluss, einer Zellstofffabrik, die Produktion von Spritzguss für den Fahrzeugbau sowie die Herstellung von hochveredeltem Biodiesel aus Raps und eine Bio-Synthesegasanlage sollen hier 135 neue Arbeitsplätze entstehen.

“Das ist das Ergebnis mehrjähriger Bemühungen von Experten und Investoren”, freute sich Albert und verwies auch auf technische Neuerungen in der Hanfverwertung: “Für die geplante Großanlage in Schwarze Pumpe zur Verarbeitung von Hanfstroh wollen wir die in der Erprobung befindliche neue Technik des Instituts für Agrartechnik Bornim nutzen”. Das Potsdamer Institut kann mit einer Pilotanlage aufwarten, die einen Strohdurchsatz von drei Tonnen pro Stunde erreicht. Standard sind bislang lediglich 1,5 Tonnen.

(Vgl. Meldungen vom 2001-12-28 und 2000-01-27.)

Source: Maerkische Allgemeine.de vom 2003-05-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email