26 September 2007

“Spiegel” sieht Erneuerbare Energien in der Krise

Der “Spiegel Online” sieht eine Krise der Branche der Erneuerbaren Energien in Deutschland nahen. Während die Unternehmen auf die Bundesregierung schimpften, sehe diese Deutschland immer noch als Vorreiter beim Klimaschutz.

Das Nachrichtenmagazin belegt die ökonomischen Schwierigkeiten der Branche anhand von Daten aus verschiedenen Bereichen der erneuerbaren Energien, darunter:

  • Biogas: Von Januar bis Juni kauften Landwirte 50 Prozent weniger Anlagen als im Vorjahreszeitraum. Für die Hersteller bedeutet das Umsatzeinbußen von 250 Millionen Euro
  • Pelletheizungen: Weil die Verbraucher immer weniger Aufträge vergeben, bleiben die Hersteller auf ihren Anlagen sitzen. In den ersten sechs Monaten wurden 50 Prozent weniger Heizungen installiert als im Vorjahreszeitraum.
  • Biokraftstoffe: Seit die alternativen Treibstoffe besteuert werden, fürchtet der Industriezweig um sein Überleben. Laut Branchenverband VDB sind von bundesweit 48 Biodieselbetrieben 43 gefährdet.

Neben der Unsicherheit über die künftigen rechtlichen und (förder)politischen Rahmenbedingungen beschreibt der Beitrag gestiegene Rohstoffkosten als Ursache für die Entwicklung.

Anselm Waldermann (2006): Kunden verschmähen Öko-Energie aus Deutschland. In: Spiegel-Online vom 2007-09-25.

(Vgl. Meldungen vom 2007-09-24 und 2007-09-12.)

Source: Spiegel Online, 2007-09-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email