23 Dezember 2002

Sisalfaserfilze erlauben ein kostengünstiges Press- und Vakuumverfahren für Verbundwerkstoffe

Zeit kurzem erlaubt ein spezieller Sisalnadelfilz als Kernlage eines Laminats ein einfaches und kostengünstiges Vakuumverfahren. Als Beispiel wird von Jörg Hetfleisch, Kleinwallstadt, in der Zeitschrift “Kunststoffe” die Herstellung von Schiffsschalen genannt, die meist per Vakuumverfahren erzeugt werden. Für das Entlüften während der Imprägnierung werden üblicherweise teure perforierte Trennfolien sowie Saugvliese benötigt.

Die alternative Lösung hierfür besteht aus Sisalfaserfilzen mit offener Struktur, die hervorragende Harzfluss-Eigenschaften ermöglichen. Die Sisalfilze werden als Kernlage im Laminat eingesetzt und ersetzen die entsprechende Lage Glaswirrvlies. Weitere Anwendungsbeispiele können bei dem Lieferanten angefordert werden.

Der Artikel “Vakuum-Pressen mit Sisalfasermatten” ist für Abonnenten der Zeitschrift Kunststoffe kostenlos unter www.kunststoffe.de als PDF-Datei herunterzuladen.

Source: Hetfleisch, J.: "Vakuumpressen mit Sisalfasermatten – Einfache und kostengünstige Herstellung von GFK-Formteilen" - Zeitschrift Kunststoffe, Jahrgang 92, 2002/3, S.62

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email