3 Januar 2004

Seegrasfirma braucht mehr Rohstoff

Mit verbesserter Technik will das Amt Klützer Winkel bei Wismar im Jahr 2004 mehr Seegras vom Strand gewinnen. In der Folge könne die Produktion von biologischen Dämmstoffen und Tierstreu aus Seegras nach Angaben des Projektkoordinators Bernd Anders ökonomischer betrieben werden.

Die Seegrasverwertung wird nur noch bis Jahresende von der EU gefördert. Insgesamt flossen 1,84 Millionen EUR aus dem Programm LIFE Environment in das Projekt.

Seit sechs Jahren wird das Seegras gesammelt, um es einer weiteren Verwertung zuzuführen und um Entsorgungskosten zu sparen. Künftig sollen auch Rohstofflieferanten aus Ostholstein und Mecklenburg gewonnen werden. Die im Klützer Winkel geborgenen 600 Kubikmeter Seegras pro Jahr reichen lediglich für den Betrieb der Pilotanlage.

(Vgl. Meldung vom 2003-03-13.)

Source: Ostsee-Zeitung vom 2003-12-31.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email