14 Juli 2014

Sechs Jahre im Dienste der Industriellen Biotechnologie

Ein schlagkräftiges Netzwerk trifft sich zum Jubiläum

München, 11.7.2014 – Seit sechs Jahren unterstützt die Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH die Industrielle Biotechnologie in Deutschland und darüber hinaus. Am 7. und 8. Juli kamen Netzwerkmitglieder und Freunde des Netzwerks zum jährlichen Treffen in München zusammen, um Fachvorträgen zu lauschen, neue Informationen auszutauschen und das sechsjährige Jubiläum zu feiern. Rund 100 Teilnehmer aus Industrie, Mittelstand, Akademie und Politik verfolgten an beiden Tagen die wissenschaftlichen, wirtschaftlichen sowie politischen Vorträge zur Industriellen Biotechnologie und Bioökonomie. Am Abend des 7. Juli wurde es feierlich: Mit ihrem Netzwerk und weiteren Wegbegleitern beging die IBB Netzwerk GmbH ihr Jubiläum.

Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, hob in seiner Festrede hervor: „Bayern ist einer der Top-Standorte der Biotechnologie in Europa. Das ist eine große Gemeinschaftsleistung aller Akteure. Daran hat die IBB Netzwerk GmbH einen großen Anteil. Diesem schlagkräftigen Netzwerk verdanken wir es, dass aus Ideen innovative, marktfähige Produkte und Verfahren entstehen. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir auch in Zukunft fortschreiben.“ Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert und unterstützt die IBB Netzwerk GmbH seit der Gründung.

Auch Clemens Neumann, Ministerialdirektor im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, war der Einladung gefolgt und betonte: „Das Netzwerk ist ein wichtiger Baustein für eine international wettbewerbsfähige Bioökonomie, die das Ziel der Bundesregierung ist.“ Dr. Angelika Niebler, MdEP, schickte ein Grußwort aus Brüssel und gratulierte zum sechsten Geburtstag. Als Vertreter der Unternehmen und der Akademie blickten Dr. Markus Rarbach, Clariant Produkte (Deutschland) GmbH, Jörg Klein, AMSilk GmbH, und Prof. Thomas Scheibel, Universität Bayreuth, auf sechs Jahre gemeinsame Arbeit zurück. Sie stehen stellvertretend für das gesamte Netzwerk, ohne das die Erfolge der IBB Netzwerk GmbH nicht möglich gewesen wären.

Grund für das unübliche, sechsjährige Jubiläum war zum einen, dass die BMBF-Förderinitiative „BioIndustrie 2021“ nach fünf Jahren Laufzeit endete; diese Initiative hatte zur Gründung der IBB Netzwerk GmbH geführt. Gefeiert wurde jedoch nicht das Ende einer Periode, sondern der Beginn einer neuen Phase im Jahr Eins danach. Daher wurde an beiden Veranstaltungstagen nicht nur auf die vergangenen Jahre erfolgreicher Netzwerkarbeit zurückgeblickt; der Blick wurde auch nach vorne gerichtet – mit neuen Herausforderungen und für zahlreiche weitere Jahre im Dienste der Industriellen Biotechnologie.

 

Über die Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH (IBB Netzwerk GmbH)

Die IBB Netzwerk GmbH ist eine Netzwerk- und Dienstleistungsorganisation auf dem Gebiet der Industriellen Biotechnologie. Ziel ist es, die Umsetzung wertvoller wissenschaftlicher Erkenntnisse auf diesem Gebiet in innovative, marktfähige Produkte und Verfahren zu katalysieren. Sie betreibt das Management und die Koordination des IBB-Netzwerks mit fast 100 Mitgliedern aus Großindustrie, mittelständischen Unternehmen und Akademie. Die IBB Netzwerk GmbH wurde im Juni 2008 gegründet als Ergebnis einer stabilen und starken “public-private“-Partnerschaft. Dieser gehören von öffentlicher Seite Bundes- und Landesministerien sowie von industrieller Seite sowohl global operierende Chemiekonzerne als auch mittelständische Unternehmen an. Sitz des Unternehmens ist Martinsried bei München.

Über Industrielle Biotechnologie

Industrielle Biotechnologie steckt bereits in vielen Alltagsgegenständen. Biokunststoffe, Biokraftstoffe, Vitamine und Aromen, Kosmetika und Waschmittel, bei all diesen Produkten werden biotechnologische Verfahren eingesetzt. Diese sind dabei gleichzeitig umweltschonend und wirtschaftlich.

Source: IBB Netzwerk GmbH, Pressemitteilung, 2014-07-11.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email