3 Januar 2006

Schweden: 15.000 Bio-Ethanol-Fahrzeuge verkauft!

Kraftstoff E-85 (85 Prozent Bio-Ethanol, 15 Prozent Benzin) an mehr als 250 öffentlichen Tankstellen verfügbar

Die Markteinführung der Bioethanol-tauglichen Serienfahrzeuge erfolgte im Dezember 2001 in Schweden mit der ersten Generation des Ford Focus FlexFuel (FFV). Diese wurden im Ford-Werk Saarlouis ausschließlich für Schweden produziert und waren mit einem 1,6-Liter-Motor ausgerüstet. (Vgl. Meldung vom 2002-01-18.)

Seitdem wurden in Schweden über 15.000 Ford Focus FFV verkauft. In den Jahren 2003 und 2004 waren je über 80 Prozent aller, im Vergleich zu Diesel und Benzin, umweltschonenden Fahrzeuge, die dort abgesetzt wurden, Ford Focus FlexFuels. Der in Schweden übliche Kraftstoff E-85 (85 Prozent Bio-Ethanol, 15 Prozent Benzin) ist dort inzwischen an mehr als 250 öffentlichen Tankstellen verfügbar, zudem an vielen Firmentankstellen zur Bedienung eigener Fuhrparks. Die Zahl der schwedischen Bioethanol-Tankstellen soll bis Ende 2006 auf 600 steigen.

Nun lösen der Focus FlexFuel und der Focus C-MAX FlexFuel die erste Generation ab und der Vertrieb wird in Europa weiter ausgedehnt. Diese Fahrzeuge sind auch bereits in Deutschland verfügbar. (Vgl. Meldung vom 2005-06-20.)

Gute CO2-Bilanz
Da Bioethanol aus Pflanzen (zum Beispiel Getreide, Zuckerrüben, Holz) sowie aus sonstiger Biomasse gewonnen wird – und damit aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen – liegt der hauptsächliche Umweltvorteil der Ford Bioethanol-Fahrzeuge in der Verringerung der CO2-Emissionen. Denn anders, als bei Kraftstoffen auf Mineralölbasis, ist die Verbrennung von Bioethanol im Idealfall CO2-neutral, da Teil eines geschlossenen CO2-Kreislaufs: Das beim Verbrennen freiwerdende CO2 war der Atmosphäre zuvor bei der Photosynthese, also beim Wachstum der Pflanzen, entzogen worden. Die Biomasse, aus der Bioethanol gewonnen wird, hat also CO2 gespeichert. Die CO2-Bilanz im Ethanolbetrieb, ganzheitlich über den gesamten Lebenszyklus betrachtet, liegt daher um bis zu 80 Prozent unter den CO2-Emissionen im Benzinbetrieb.

(Vgl. Meldungen vom 2005-11-11 und 2005-04-19.)

Source: Oekonews.at vom 2006-01-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email