24 März 2003

Schutz der Wälder ist von globaler Bedeutung

Bundesverbraucherministerin Renate Künast zum Internationalen Tag des Waldes

“Der weltweite Schutz der Wälder bleibt eine wichtige Aufgabe.” Darauf verwies Bundesverbraucherministerin Renate Künast anlässlich des Internationalen Tag des Waldes. Jährlich würden weltweit 15 Millionen Hektar Wald zerstört – anderthalb mal so viel wie die gesamte Waldfläche Deutschlands. “Diese Tendenz muss gestoppt werden. Deshalb setzt sich die Bundesregierung national wie auch international für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung ein”, erklärte Künast. Hierzu gehören Maßnahmen gegen den illegalen Holzeinschlag und eine neue Beschaffungspolitik des Bundes.

Fast 20 Prozent der deutschen Wälder (über zwei Millionen Hektar) unterliegen inzwischen einem strengen Schutzstatus zum Erhalt der Biodiversität. Davon sind über 90 000 Hektar Totalschutzgebiete, in denen menschliche Eingriffe möglichst völlig unterlassen werden. Mit diesen Schutzanstrengungen und den Zielen einer möglichst naturnahen Waldbewirtschaftung ginge Deutschland mit gutem Beispiel voran, so die Ministerin. Dies sei auch für die internationalen Bemühungen von großer Bedeutung.

Künast unterstrich die große Bedeutung weltweiter Maßnahmen zur Überwindung von Armut, Unterernährung und Landlosigkeit. Die Bundesregierung unterstützt deshalb Schritte für ein globales Netzwerk von Waldschutzgebieten, damit auch Urwälder mit ihren zahlreichen Pflanzen und Tieren, der Nachwelt erhalten bleiben. Auch der Sojaanbau für europäische Futtermittelmärkte dürfe nicht weiter auf Kosten der Regenwälder stattfinden, erklärte Künast. Statt dessen müssten der Landbevölkerung Einkommensalternativen eröffnet und damit der Rodung von Urwäldern entgegen gewirkt werden.

Die 4. Ministerkonferenz zum Schutz der Wälder in Europa, Ende April in Wien, wird Signale zur Walderhaltung setzen. Hier kommt es darauf an, Beschlüsse zur biologischen Vielfalt in den Wäldern Europas, zur Erhaltung der sozialen und kulturellen Bedeutung der Wälder, aber auch zur Verbesserung der ökonomischen Tragfähigkeit der Forstwirtschaft zu fassen.

(Vgl. Meldungen vom 2003-03-13 und 2003-02-26.)

Source: BMVEL-Pressemitteilung Nr. 60 vom 2003-03-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email