27 April 2006

Schmack Biogas will bei Börsengang zweistelligen Mio-Betrag erlösen

Der Anlagenbauer Schmack Biogas will als erster deutscher Anbieter von Biogasanlagen im Prime Standard an die Frankfurter Börse gehen. Bei dem für Mai geplanten Börsengang soll die Ausgabe neuer Aktien einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag erlösen. Durch eine Kapitalerhöhung solle der 1995 gegründeten Firma der Erlös als frisches Kapital zufließen, sagte Firmengründer und Vorstand Ulrich Schmack der “Financial Times Deutschland” (FTD/Montagsausgabe).

“Wir stehen vor einem starken Wachstum. Wir wollen das Geld für den Ausbau des Stammgeschäftes und den Einstieg in den Eigenbetrieb von Anlagen als Energieerzeuger für Strom und Gas nutzen”, sagte Schmack.

2005 stieg der Umsatz des Unternehmens um 107 Prozent auf 34,1 Millionen Euro. Das operative Ergebnis kletterte von minus 0,5 auf plus 2,8 Millionen Euro. Euro Überschuss. Der Auftragsbestand liege derzeit bereits bei über 60 Mio. Euro, sagte Schmack. Das Unternehmen erwartet für das laufende Jahr einen weiteren Umsatzsprung.

(Vgl. Meldungen vom 2006-04-20 und 2005-12-21.)

Source: FinanzNachrichten vom 2006-04-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email