7 Februar 2002

Schleswig Holsteins Landwirtschaftsministerin besuchte Holstein Flachs

Am 31. Januar 2002 besuchte Frau Ingrid Franzen – Ministerin für ländliche Räume, Landesplanung, Landwirtschaft und Tourismus – die Firma Holstein Flachs. Das Land Schleswig Holstein hatte Ende der 80er Jahre für die Errichtung der Flachsschwinge in Mielsdorf erhebliche finanzielle Mittel bereitgestellt. Egon Heger, Geschäftsführer des Unternehmens, führte die Ministerin durch die Flachsschwinge und erläuterte die Schritte vom Flachsstroh bis zu den Langfasern. Dabei stellte er die verschiedenen Produkte und ihre Einsatzmöglichkeiten vor. Die Betriebsbesichtigung endete im Werksverkauf des Unternehmens.

Im Anschluss stellte sich Frau Franzen den Fragen der anwesenden Journalisten bei einem kurzen Pressegespräch. Dabei zeigte sich die Ministerin besorgt zu den Entwicklungen am Flachsmarkt; die Senkung der Flächenbeihilfe in der Reform der Marktordnung für Flachs und Hanf haben zu einem Rückgang der Anbauflächen in Deutschland geführt.
Die innovativen Entwicklungen im Unternehmen lobte Frau Franzen besonders. Die kurz vor der Realisierung stehende Kraftwärmekopplung zur Energieerzeugung aus Raps- und Leinöl beschrieb die Ministerin als gelungenes Projekt für die Nutzung landwirtschaftlicher Erzeugnisse mit Pioniercharakter.

Die Energiestiftung Schleswig Holstein hat dieses Projekt mit 141.000 Euro gefördert. Herr Krawinkel, Vorstand der Energiestiftung, stellte zudem eine Projektpüfung für die Pelletierung der Reststoffe aus der Flachsproduktion in Aussicht. Diese Anlage befindet sich in der Entwicklung; möglich wäre damit eine durchgängige Verwertung aller Stoffe. Die Flachspelltes haben vergleichbare Brenneigenschaften wie Holzpellets.

(Vgl. auch Meldungen vom 2001-07-02 und 2001-04-30.)

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: www.flachs.de vom 2002-02-07.

Source: www.flachs.de vom 2002-02-07.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email