9 Juli 2002

Schafwolle als natürlicher Dämmstoff

Die Firma Groß aus Hohenleuben ist nicht nur im Heizungs- und Sanitärbereich tätig, sondern hat sich auch auf die Herstellung von Dämmstoffen aus Schafwolle für Behälter und Gebäude spezialisiert. Seit 1999 werden diese in der eigens dafür renovierten Clodramühle produziert.

Die Firma hat beste Voraussetzungen für den Wettbewerb, schließlich ist die Stromversorgung durch die in Energie umgewandelte Wasserkraft ständig gesichert. Zudem wollte man die Tradition der Textilindustrie in ähnlicher Weise fortsetzen: “Wir wollten keinen High-Tech-Betrieb aufbauen, sondern den Ort der Produktion der Umgebung anpassen”, so Firmenchef Michael Groß.

Die Verwendung von Schafwolle zur Dämmung hat viele Vorteile. Die Wolle ist ein nachwachsender, organischer Rohstoff, sehr stark diffusionsoffen, also atmungsaktiv, wodurch ein angenehmes Wohnklima entsteht. Neben der Eigenschaft, bis zu 40 Prozent des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen zu können und diese anschließend langsam wieder abzugeben, ist Wolle außerdem schalldämmend, bietet Schutz vor Insekten, ist jederzeit wiederverwendbar und nur schwer entflammbar.

Die Herstellung selbst erfolgt in mehreren Schritten. Zuerst wird die Wolle gewaschen, dann gegen Schädlinge imprägniert, in kleine Teile zerrissen und abgewogen. Zum Schluss verarbeitet man die Wolle in bis zu 1,2 Meter breiten und 25 Zentimeter dicken Bahnen zu einem Vlies. Das ausgewaschene Wollfett wird im angeschlossenen Blockheizkraftwerk verbrannt, wobei die gewonnene Wärme wiederum zum Trocknen der Wolle oder Beheizen des Gebäudes genutzt wird.

Ziel ist, dass das Konzept der Schafwollverarbeitung zukünftig neue Standorte findet und der Absatzmarkt einen größeren Umfang erreichen kann. Dies soll jedoch im kleinen ökologischen Kreislauf geschehen, d.h., dass der Bezug und die Verarbeitung der Wolle auf eine Region begrenzt werden, um Transportwege und Betriebskosten zu sparen.

So soll auch das Produktionsvolumen nicht übersteigert werden. Man produziert so, dass die Waren im Umkreis von 50 Kilometern aufgekauft werden. Auch für Touristen bietet die renovierte Mühle einen Blickfang, der dieses Konzept vermittelt. Die Idee kam ursprünglich aus der Schweiz, wo es traditionell üblich ist, mit Schafwolle zu dämmen. So sind auch die von der Firma produzierten Behälter mit diesem Naturdämmstoff ummantelt.

Trotz vieler positiver Argumente verhält sich die Nachfrage allerdings noch diskret: “Unsere Kunden sollen die richtige Einstellung zur Ware und ein aufrichtiges Verhältnis zur Herstellung haben”, meint Michael Groß dennoch mit Überzeugung.

(Vgl. Meldungen vom 2002-03-05, 2002-02-22 und 2002-01-09.)

Source: Ostthüringer Zeitung vom 2002-07-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email