4 November 2001

Schaffhauser Bioraffinerie startet mit Weidegras zu vielversprechendem Öko-Brüter

Das Schaffhauser Weidegras macht zunehmend Schlagzeilen. So wurde erst kürzlich der neue Dämmstoff 2B Gratec als neuartiges, recyclebares Isolationsmaterial für ein Energiesparhaus erster Güte in Romanshorn zum Thema (vgl. auch Meldung vom 2001-10-24). Hersteller dieses innovativen Produktes ist die bislang weltweit einzigartige, industrielle Bioraffinerie der Schaffhauser Bioenergie AG, die aus dem Gras ihrer umliegenden Weideflächen neben der hervorragenden Wärmedämmung auch noch Energie und Proteine zur Tierfutterverarbeitung gewinnt.

Die seit dem Sommer arbeitende Bioraffinerie hat ihre volle Produktionskapazität zwar noch nicht ganz erreicht, gewisse “Kinderkrankheiten” gilt es noch zu optimieren. Immerhin steht eine Produktionsleistung in Aussicht, die sich sehen lassen kann. So soll die Schaffhauser Bioraffinerie dann jährlich neben 2.000 t Fasern auch 8,8 Mio. kWh Bio-Gas, 1 Mio. kWh Öko-Gas mit Netzeinspeisung, 3 Mio. kWh Öko-Strom mit Netzeinspeisung, 4 Mio. kWh Öko-Wärme und 700 t Proteinkonzentrat erzeugen. “Wir sind sehr zufrieden”, freut sich Michael L. Gass von der 2B AG, der Technologie-Entwicklerin, über den erwartungsgerecht guten Start.

Autorin: Marion Kupfer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Schaffhauser Nachrichten/Lokales vom 2001-11-03.

Source: Schaffhauser Nachrichten/Lokales vom 2001-11-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email