2 Juni 2005

Sander: 8,6 Millionen Euro für innovative (Antriebs-)Technologien und Projekte

“Für die Forschung und Entwicklung neuer Technologien auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und Energieeinsparung stellt Niedersachsen in diesem Jahr rund 8,6 Millionen Euro entsprechend der Haushaltsplanung bereit”, erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander am Mittwoch. “Niedersachsen unterstützt gezielt kleine und mittelständische Unternehmen, die Produkte der erneuerbaren Energien oder innovative Techniken zur Energieeffizienz und Energieeinsparung entwickeln.” Besonders erwünscht seien Kooperationsprojekte mit niedersächsischen Hochschulen. “Ziel ist es, den Weg bis zur Marktreife zu beschleunigen und dabei das Knowhow der Hochschulen zu nutzen. Das stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der niedersächsischen Unternehmen und dient gleichzeitig dem Klima- und Ressourcenschutz.”

2004 wurden vom Umweltministerium 17 Projekte mit ca. 3,8 Millionen Euro Landesmittel und 1,7 Millionen Euro EU-Mitteln gefördert. Im Rahmen der Landesinitiative Brennstoffzellen wurden davon sieben Projekte unterstützt, beispielsweise das Projekt “DMFC-Brennstoffzelle für kleine Flurförderfahrzeuge für den ex-geschützten Bereich” der MIAG Fahrzeugbau Braunschweig in Zusammenarbeit mit der TU Clausthal. Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Fahrzeugen mit Brennstoffzellen in explosionsgeschützten Anlagen oder Bergwerken (Projektvolumen 1,4 Millionen Euro), unterstützt vom Land zu 50 Prozent. Bei den Kraftstoffen der Zukunft wurde zum Beispiel das Kooperationsprojekt der Firma Pytec, Lüneburg mit dem CUTEC-Institut Clausthal und der Bundesforschungsanstalt für Holzwirtschaft in Hamburg “Ablative Flashpyrolyse plus upgrading” unterstützt. Ziel dieses Projektes ist die Erzeugung von “Sunfuel” aus Biomasse (Projektvolumen 3,3 Millionen Euro), gefördert vom Land und der EU mit jeweils ca. 800.000 Euro.

Schwerpunkte der Förderung sind weiterhin Projekte zu Kraftstoffen der Zukunft sowie im Rahmen der Landesinitiativen Brennstoffzellen und Energieeinsparung. “Im Energiemix zählen die erneuerbaren Energien zu den Zukunftstechnologien”, sagte Sander. “Sie werden auch in einer umweltfreundlicher und dezentral ausgerichteten Energiewirtschaft eine wichtige Rolle spielen. Bei Kraftstoffen aus Biomasse hat Niedersachsen große Chancen, eine deutsche Vorreiterrolle einzunehmen.”

(Vgl. Meldung vom 2003-07-18.)

Source: Pressemitteilung Nr. 53/2005 des Niedersächsischen Umweltministeriums vom 2005-06-01.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email