1 September 2009

Saarland: Deutschlands erste Igniscumplantage

Pilotpflanzung der exotischen Biomassepflanze

Wahrscheinlich der erste großflächige Anbau der Energiepflanze Igniscum in Deutschland findet im Saarland statt: Auf dem ehemaligen Schlammweiher der Grube Reden wurden rund 3,5 Hektar mit einem speziellen Knöterich namens Igniscum bepflanzt.

Wie die Saarbrückener Zeitung berichtet, zeichnen für dieses Pilotprojekt die in der Erzeugergemeinschaft Agricola zusammengeschlossenen Landwirte verantwortlich, die die Anbaufläche für den Knöterich auf über zwölf Hektar ausdehnen wollen. Bei diesem Knöterich werde mit doppelt so hohen Biomasse-Erträgen wie beim Mais gerechnet, der immerhin Mengen von 40 bis 50 Tonnen pro Hektar bringe. Die abgeernteten Pflanzen könne man entweder im Biomasse-Kraftwerk in Reden verbrennen oder zur Herstellung von Biogas in die Anlagen der Umgebung bringen. Umweltminister Stefan Mörsdorf sagte gegenüber der Saarbrückener Zeitung: “Hier handelt es sich um eine sinnvolle Einkommens- und Wertschöpfungsalternative für Bauern.”

Source: Saarbrückener Zeitung, 2009-09-01.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email