10 November 2004

RWZ bietet Verträge für Ethanolweizen an

Die RWZ Rhein-Main, Köln, bietet derzeit in ihrem Arbeitsgebiet Vorverträge für den Anbau von Weizen auf Stilllegungsflächen an. Für den Weizen soll es nach unseren Informationen 8 bis 8,25 €/dt netto geben. Allerdings sind auch Qualitätskriterien einzuhalten, die Südzucker vorgibt. So darf der Weizen nicht mehr als 13% Eiweiß haben. Die DON-WErte müssen deutlich unter ppm liegen. Die Fallzahl muss mindestens 175 betragen. Das ist weniger zum Beispiel derzei Mühlen und Kraftfutterwerke verlangen.

Dieser Weizen ist als nachwachsender Rohstoff für die Ethanolanlage im sächsischen Zeitz (Südzucker-Werk) vorgesehen. Es gibt seitens der RWZ eine Abnahmegarantie in der Ernte. Diese Verträge können Landwirte bei allen Niederlassungen des Unternehmens bis spätestens Mitte Januar abschließen.

Südzucker benötigt in Zeitz benötigt im Jahr insgesamt etwa 700.000 t Weizen.

(Vgl. Meldungen vom 2004-10-27 und 2004-06-01.)

Source: dlz-agrarmagazin vom 2004-11-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email