12 April 2013

Russland: PoliKompleks plant Mio.-Invest in Biokunststoff-Produktion

Produktionsziel: 50.000 Tonnen Biokunststoffe sowie etwa 12.000 Tonnen biologisch abbaubare Auftaumittel

Das russische Unternehmen PoliKompleks plant im Gebiet Kaliningrad die Errichtung eines Komplexes zur Milchsäure-Rektifikation sowie zur Produktion von Biokunststoffen.

Wie die Verwaltung des Gebiets Kaliningrad in einer Pressemitteilung informiert, wurde dazu auf der Hannover-Messe eine Vereinbarung unterzeichnet. Demnach sollen die Anlagen auf der Basis von Milchsäure bzw. von Polylactiden (PLA) jährlich rund 50.000 Tonnen Biokunststoffe sowie etwa 12.000 Tonnen biologisch abbaubare Auftaumittel produzieren und dabei etwa 1,4 Mrd. RUB (34 Mio. EUR) im Jahr umsetzen.

Die Fertigstellung des Komplexes ist bis 2016 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 1,2 Mrd. RUB (30 Mio. EUR). Ein genauer Standort der Anlagen wurde in der Aussendung nicht mitgeteilt.

Das Unternehmen PoliKompleks ist seit 2009 im Bereich industrielle Biotechnologie in mehreren russischen Regionen sowie in Kasachstan und Venezuela aktiv. Den Angaben der Verwaltung des Gebiets Kaliningrad zufolge kooperiert PoliKompleks dabei u.a. mit dem Dresdner Unternehmen Sarad.

Source: Plasticker, 2013-04-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email