27 Juni 2003

Rote Naturfarbe bald aus Tomaten?

Forscher produzieren Farbstoff per Gentechnik

bixa-orellana.jpgSchon die Azteken nutzten den Naturfarbstoff Bixin als Zusatz für ihre Trinkschokolade. Der inzwischen in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie häufig verwendete Naturfarbstoff Bixin war bislang nur aus den Samen des Orleanstrauches (Bixa orellana) zu gewinnen. Forscher Florence Bouvier von der Universität Louis Pasteur in Strassburg und seinem Team gelang es kürzlich, die drei für die Bixin-Produktion verantwortlichen Gene aus dem Gewächs zu isolieren, um mit deren Hilfe den Naturfarbstoff auch über andere Organismen zu züchten.

Wie die Wissenschaftler im Fachmagazin Science (Bd. 300. S. 2089) berichten, bewirken diese drei Gene eine enzymatische Umwandlung von Lycopen (z.B. rotes Tomatenpigment) in Bixin. Da in Tomaten von Natur aus sehr viel Lycopen vorhanden ist, versprechen sich die Forscher gerade dort einen erfolgreichen Einsatz der einzuschleusenden Gene. Aber auch Escherichia Coli Bakterien konnten bereits mit der Methode dazu gebracht werden, Bixin zu produzieren.

Source: www.wissenschaft.de vom 2003-06-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email