7 Dezember 2006

Rohstoffpotenzial für rund 25 Mio. m3 Bioethanol in EU-25

Innerhalb der EU-25 gibt es laut Bernhard Dahmen ein Rohstoffpotenzial für rund 25 Mio. m3 Bioethanol. Wie der Manager der Cropenergies AG, Mannheim/Ochsenfurt, heute während des Ernährungsdienst-Seminars “Märkte und Margen” in Hamburg erläuterte, entfallen von dieser Menge alleine 9,7 Mio. m3 auf bestehende Getreideüberschüsse.

Die derzeitigen Stilllegunsgflächen in der Gemeinschaft könnten den Rohstofff für weitere 11,8 Mio m3 Biosprit liefern. Durch die Reform der EU-Zuckermarktordnung gebe es zudem auf Basis von überschüssigen Zuckerrüben ein Potenzial von 3,7 Mio m3 Bioethanol. Mehr als 15 Prozent des Treibstoffbedarfs der Europäischen Union könnten nach Dahmes Ansicht somit durch Ethanol aus Agrarüberschüssen ersetzt werden.

Angesichts hoher Getreidepreise sei Cropenergies durchaus in der Lage, in der Ethanolproduktion verstärkt auf Zuckerrüben zu setzen, versicherte Dahmen während des Seminars der Agarzeitung Ernährungsdienst. Die Rübe könne schneller im Tank landen, als einige Marktbeteiligte erwarten. Ethanolproduktion mit Getreidepreisen von mehr als 150 €/t bereite “relativ wenig Spaß”, bekannte Dahmen in Hamburg.

(Vgl. Meldung vom 2006-10-31.)

Source: Ernährungsdienst vom 2006-12-07.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email