1 Juni 2004

Renewables 2004: DBV bekräftigt Bedeutung der Bioenergie

Internationale Konferenz vom 1. bis 4. Juni 2004

Anlässlich der internationalen Konferenz zu erneuerbaren Energien ?renewables 2004? vom 1. bis 4. Juni in Bonn, wies der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) Gerd Sonnleitner auf die Bedeutung der Energieerzeugung aus land- und forstwirtschaftlicher Biomasse (Bioenergie) hin.

In Deutschland diene der innovative Ausbau der Bioenergie vorrangig dazu, Klima und Umwelt zu schützen, die Abhängigkeit von endlichen, fossilen Energieträgern zu mindern und Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu erhalten bzw. neue zu schaffen. In den weniger entwickelten Staaten der Erde hingegen sei die Bioenergie in erster Linie dazu geeignet, die Grundbedürfnisse der Menschen nach Wärme und Elektrizität zumindest teilweise zu decken.

“Biomasse kann weltweit von Landwirten für die Gewinnung von Energie zur Verfügung gestellt werden, sei es in Form von Strom, Kraftstoff oder Wärme. Damit erhält die Landwirtschaft eine Schlüsselrolle bei einem nachhaltigen Energiekonzept ohne Raubbau an der Natur zu.”

Einen weiteren entscheidenden Vorteil zeigt der Präsident auf: “Die in der Biomasse gespeicherte Sonnenenergie kann unabhängig von Wetterverhältnissen, Tages- und Jahreszeit bedarfsgerecht und konstant zur Verfügung gestellt werden.”

Den 2.000 Delegierten und 75 Ministern der Bonner Konferenz müsse klar werden, dass nur unter der Berücksichtigung der Land- und Forstwirtschaft unter Einbezug der ländlichen Bevölkerung eine dezentrale und nachhaltige Energieversorgung möglich sei. Die Ressourcen schonende Erzeugung von Biomasse böte hierzu die richtige und sehr rasch auch wettbewerbsfähige Grundlage. Dabei komme Deutschland und anderen Ländern wie Österreich mit ihrer Vorreiterrolle bei innovativen Techniken zur Energieerzeugung aus Biomasse eine hohe Bedeutung zu. Das Know-How der Firmen könne zukünftig in viel größerem Umfang zur Lösung von grundsätzlichen Problemen auch in anderen Staaten herangezogen werden. Dabei gehe es nicht nur um den Export von Wissen, sondern auch um anschauliche Umsetzung vor Ort.

In Deutschland sei man mit dem bald in Kraft tretenden neuen Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) auf gutem Wege, die Energiegewinnung aus Biomasse kräftig auszubauen, betonte Sonnleitner. Bereits heute decke die Bioenergie rund 2 Prozent des deutschen Energiebedarfs. Nach einer aktuellen Studie könne der Anteil bis 2030 auf 14 Prozent gesteigert werden.

Damit bescheinigten renommierte Forscher der Bioenergie die größten Potenziale innerhalb der erneuerbaren Energien. Diese Potenziale der innovativen Natur, Umwelt und Klima schonenden Energiegewinnung müssten weltweit in den Industriestaaten und besonders in weniger weit entwickelten Ländern etabliert und ausgebaut werden, so der Deutsche Bauernverband.

(Vgl. Meldung vom 2004-05-28.)

Source: DBV-Pressemitteilung vom 2004-06-01.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email