4 März 2008

Rehau setzt auf WPC-Kompetenz

Ziel: Europäische Marktführerschaft bei WPC

Der seit 1962 bestehende Produktionsstandort Neulengbach (Niederösterreich) des deutschen Werkstoff-Spezialisten Rehau soll zum europaweiten Kompetenz-Center für Holz-Polymere ausgebaut werden. Mit Wood-Polymer-Composites (WPC) will sich das seit Jahren in diesem Bereich aktive Unternehmen als europaweiter Spezialist für Polymer-Produkte durchsetzen.

Wie die Niederösterreichischen Nachrichten berichten, wird seit Februar in Neulengbach eine Produktionsanlage für die Gewinnung von WPC als Decksystem für Terrassen betrieben. Peter Nadig, Rehau-Österreich und Südosteuropa-Chef: “Insgesamt 1,7 Millionen Euro haben wir in die Entwicklung investiert. In der Anfangsphase stellen wir pro Jahr 700 Tonnen des Decking-Systems Relazzo her.” Doch das ist laut Nadig erst der Beginn. Eine zweite Anlage ist bereits in Planung, eine dritte hält der Manager wegen des erheblichen Marktpotenzials dieses Werkstoffs für realistisch.

Europaweiter Marktanteil von 15 Prozent angepeilt
Rehau schätzt den Jahresbedarf von WPC-Decksystemen für Terrassen europaweit auf bis zu 40.000 Tonnen, bis 2010 soll dieser Anteil um 30 Prozent steigen. “Langfristig planen wir am WPC-Sektor die Marktführerschaft und einen Marktanteil von 15 Prozent. Durch den Ausbau der Anlagen werden wir bis 2011 die Mitarbeiteranzahl um 25 auf 275 erhöhen”, so Nadig.

Weitere Informationen
Beitrag Innovation aus NÖ sichert Jobs in den Niederösterreichischen Nachrichten vom 2008-03-03.

(Vgl. Meldungen vom 2008-01-18 und 2007-12-07.)

Source: Niederösterreichische Nachrichten, 2008-03-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email