26 Juli 2005

Rechnungshof Baden-Württemberg empfiehlt Einbau von Holzhackschnitzelheizungen

In seiner Denkschrift 2005 (Beitrag Nr. 22) empfiehlt der Rechnungshof Baden-Württemberg der öffentlichen Verwaltung, bei Neubauten und Sanierungsvorhaben Holzhackschnitzel-Heizungen künftig in die Planung mit einzubeziehen, insbesondere bei Leistungen größer 150 kW.

Der Rechnungshof stellt fest: “Durch die Reduzierung der Brennstoffbezugskosten beim Einsatz von Hackschnitzel könnte der Landeshaushalt nachhaltig entlastet werden. Wenn ein Viertel des Erdgasverbrauchs von Landesliegenschaften (rund 250.000 MWh/a) durch Holzhackschnitzel substituiert würde, könnten mindestens 5 Mio. Euro jährlich bei den Heizkosten eingespart werden.” Grundlage für die Empfehlungen des Rechnungshofes ist ein Kostenvergleich von im Land Baden-Württemberg realisierten Hackschnitzelheizungen mit Erdgas- und Ölbasierten Anlagen, bei dem Einsparungspotenziale von mehr als 37% ermittelt wurden.

(Vgl. Meldung vom 2005-05-10.)

Source: infoholz vom 2005-07-22.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email