25 Januar 2018

Rapsölkraftstoff preisgünstiger als Agrardiesel

Als Ursache führt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) den anhaltenden Preisdruck an den internationalen Pflanzenölmärkten an

Seit dem Jahreswechsel liegt der Preis für Rapsölkraftstoff unter den Notierungen des steuerbegünstigten Diesels (Agrardiesel). Nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) liegt die Preisdifferenz bei etwa 5 Cent je Liter. Als Ursache führt die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) den anhaltenden Preisdruck an den internationalen Pflanzenölmärkten an.

Rapsöl folgt dem Abwärtstrend für Palmöl. Demgegenüber nähert sich der Rohölpreis (WTI) mit etwa 69 Dollar je Barrel einem neuen Preishoch. Ob diese Preisentwicklung anhält, hängt insbesondere davon ab, ob die USA mit einer erhöhten Förderung reagieren werden. Für die Betriebe der Land- und Forstwirtschaft sind Rapsölkraftstoff und Biodiesel voll steuerbegünstigt. Das heißt, den Betrieben wird im Rahmen des Agrardieselverfahrens die zuvor gezahlte Energiesteuer in Höhe von 47,04 Cent je Liter vollständig zurück erstattet, während sie beim fossilen Diesel mit 21,06 Cent je Liter nur einen Teil der Steuer zurück erhalten.

Der Deutsche Bauernverband hat in seiner kürzlich veröffentlichen Klimaschutzstrategie auch den erforderlichen Treibhausgasminderungsbeitrag durch Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft unterstrichen. Über den aktuellen Stand der Freigaben und aktuelle motortechnische Entwicklungsinitiativen können sich die Messebesucher am Gemeinschaftsstand der UFOP und der Branchen Plattform Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft in der Halle 3.2 während der Internationalen Grünen Woche vom 19. bis 28. Januar 2019 am Beispiel eines Schleppers von John Deere informieren.

2018-01-15_Einzelgrafik-fur-UFOP

Source: UFOP, Pressemitteilung, 2018-01-16.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email