25 Juli 2003

Projekt “Biodiesel und Sportschifffahrt…

...in der Euregio Bodensee"

Den umweltbewussten Wassersportlern am Bodensee ist bekannt, dass sie ihren herrlichen Sport nicht nur auf einem schiffbaren Gewässer ausüben, sondern dass dieses Revier zugleich Trinkwasserspeicher für über 4,5 Millionen Menschen und Heimat einer einzigartigen Flora und Fauna ist.

Durch die von den fossilen Treibstoffen der Bootsmotoren ausgehende Gefährdung des Wassers war man schon einige Zeit auf der Suche nach Alternativen, als Mitte der neunziger Jahre Versuche mit dem nachhaltigen und ungiftigen aus Pflanzenöl durch Umesterung gewonnenen Rapsölmethylestern erste Erfolge zeigten. Die Ungiftigkeit und schnelle biologische Abbaubarkeit überzeugte auch Wassersportler, diesen Treibstoff am Bodensee zu testen.

Die Idee wurde von der Arbeitsgemeinschaft Freizeit und Natur Bodensee e.V. (Arge FUN) gefördert und vom Bodensee-Segler-Verband (BSVb) sowie vom Internationalen Bodensee-Motorboot-Verband (IBMV) als Projekt aufgenommen.

Mit der finanziellen Unterstützung durch die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) und durch viele Wissenschaftler ideell unterstützt, konnte das auf drei Jahre anberaumte Projekt “Biodiesel und Sportschifffahrt in der Euregio Bodensee” starten.

Der vorliegende Abschlussbericht fasst die Ergebnisse des Projektes zusammen. Parallel zu diesem Abschlussbericht wurde eine Umrüstanleitung im Anhang der Schrift erstellt, mit Hilfe derer Interessenten die Umrüstung ihres Bootes auf den Betrieb mit Biodiesel problemlos durchführen können und mit der auch die Service- Stationen informiert werden.

Es ist geplant, das Vorhaben um weitere drei Jahre fortzusetzen – weitere Sponsoren neben der UFOP sind den auschließlich ehrenamtlich tätigen Projektbeteiligten – herzlich wilkommen.

Source: Pressemitteilung der UFOP vom 2003-07-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email