31 Juli 1999

Preisgekröntes Haus mit Hanf gedämmt

Ein Wohnhaus in St. Wedel/Theley wurde am Dienstag mit dem saarländischen Staatspreis für Architektur und Ökologie ausgezeichnet. Dieser vom saarländischen Umweltministerium ausgelobte Preis belohnt Bauherren und Architekten, die ökologische und ressourcenschonende Baustoffe verwenden und Wert auf Funktionalität und niedrigen Energiebedarf legen. In diesem Jahr belohnte das Umweltministerium besonders den Baustoff Holz.
Das preisgekrönte Wohnhaus besteht zu 80 Prozent aus Holz. Auf einem gemauerten Keller ist die Holzkonstruktion aufgesetzt. Die Holzelemente wurden in einer Zimmerei vorgefertigt und in nur zwei Tagen am Bauplatz zusammengefügt. Die Wände des Hauses sind mit Zellulose und Hanf gedämmt. Erdgas-Heizung, Niedervoltleitungen und Solarkollektoren sollen für eine gute Ökobilanz und “gesunde” Wohnräume sorgen.

Weitere Informationen zum Gebäude bietet die Internetseite http://www.architektur-landwehr.de.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: www.sz-online.de vom 01.09.99

Source: www.sz-online.de vom 01.09.99

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email