28 Dezember 1999

Preise für Flachsfasern steigen weiter

Die Preise für beste Langfasern haben die psychologische Grenze von 80 BEF (etwas mehr als 2 Euro) überschritten. Es wird erwartet, dass sich diese Entwicklung fortsetzt, da

  • die laufende Produktion zügig Abnehmer findet,
  • die Lager immer kleiner werden,
  • für den Sommer 2001 eine Flachsmodewelle erwartet wird und
  • die Unsicherheit über die evtl. schrumpfenden Anbauflächen aufgrund der neuen EU-Beihilfevorschläge grassiert.

Durch diese Entwicklung tun sich interessante Chancen für andere Naturfasern, insbesondere Hanffasern, in technischen Märkten auf:

  • auch die Flachskurzfasern werden im Preis anziehen und
  • durch die Preissteigerungen beim Erdöl steigen gleichzeitig die Preise für synthetische Fasern.

Siehe auch Meldung vom 08.12.99.

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: Vlasberichten, Expertengespräche Belgien und Frankreich, zitiert nach Egon Heger, Flachsberatung (28.12.99), und nova-Archiv.

Source: Vlasberichten, Expertengespräche Belgien und Frankreich, zitiert nach Egon Heger, Flachsberatung (28.12.99), und nova-Archiv.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email