5 März 2007

Preise für britisches Ackerland steigen

Um 15 Prozent sind die Preise für Ackerland in Großbritannien im vergangenen Jahr gestiegen. Damit zahlten die Landwirte für einen Hektar Ackerland umgerechnet etwa 1.700 €.

Die Preise liegen etwa 50 Prozent über dem Niveau des Jahres 2003 und 20 Prozent über den Preisen 1990er Jahre, berichtet Agra Europe London. Als Grund für die hohe Teuerungsrate nennt das Marktforschungsinstitut Savillis einen steigenden Wettbewerb um die Fläche unter Landwirten und zwischen Landwirten und sogenannten “Lifestyle-Käufern”. Insgesamt wechselten in Großbritannien 2006 etwa 73.000 ha Ackerland den Besitzer.

(Vgl. Meldung vom 2007-02-21.)

Source: Ernährungsdienst, 2007-03-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email