20 Februar 2008

Praxisbeispiele für Bioenergie aus Landschaftspflegematerial

Landschaftspflegeverband zeigt Erfolgsmodelle

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) veröffentlicht erstmals eine Übersicht an Bioenergieanlagen, die Materialien aus der Biotop- und Landschaftspflege einsetzen und damit Synergien zwischen Naturschutz und Erneuerbaren Energien nutzen.

Der DVL bietet auf seiner Internetseite die Möglichkeit sich über diese Erfolgsmodelle der energetischen Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege zu informieren. Ziel des Vorhabens ist es, mögliche Synergien zwischen der energetischen Biomassenutzung und dem Naturschutz sowie der Landschaftspflege aufzuzeigen und zur Nachahmung anzuregen.

Kategorisiert nach thermischer Verwertung, Nass- bzw. Trockenvergärung hat der DVL bisher 15 Praxisprojekte ausgewählt und beschrieben. Daneben werden auch eine Reihe von Forschungsaktivitäten zum Thema präsentiert. Die Projekte können aus einer Übersichtskarte oder einer thematisch sortierten Liste ausgewählt werden. So können Sie sich zum Beispiel über die Knickpflege in Schleswig-Holstein oder die Trockenfermentationsanlage der Familie Kübler aus Kammerstein (LK Roth Bayern) informieren.

Weitere Praxisbeispiele gesucht
Im Rahmen dieses Forschungsprojektes sucht der DVL weiterhin praxiserprobte Beispielprojekte, in denen die in der Landschafts- und Biotoppflege anfallende Biomasse energetisch verwertet wird. Das gilt sowohl für holzige Biomasse z.B. aus der Pflege von Hecken, Gebüschen oder Knicks als auch für krautige und halmgutartige Biomasse aus der Pflege von Parks, Freiflächen, Feuchtwiesen, Streuobstwiesen oder Röhrichten. Wenn Ihnen in Ihrer Region Beispiele bekannt sind, freuen sich die Landschaftspfleger über entsprechende Hinweise.

Der DVL bearbeitet das Projekt mit der Unterstützung der Heidehofstiftung aus Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Büro Peters Umweltplanung aus Berlin.

Weitere Informationen
Erfolgsmodelle der energetischen Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege auf der Homepage des DVL

Kontakt
Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) e. V.
Christof Thoss
Feuchtwanger Str. 38
91522 Ansbach
E-Mail: thoss@lpv.de
Tel.: 0981-46 53-35 46

(Vgl. Meldung vom 2008-02-15.)

Source: Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) e. V., Pressemitteilung, 2008-02-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email