12 Januar 2005

PP-NF-Spritzgieß-Entwickler zur Teilnahme an Info- und Kontakt-Kampagne gesucht!

nova-Institut startet Projekt zur Verbreitung von Informationen und Schaffung von Kontakten zur industriellen Etablierung von PP-Naturfaser-Spritzgießen

Sehr geehrte Damen und Herren,

das nova-Institut möchte Sie über das neue Projekt

Kampagne PP-NF: Kampagne zur Verbreitung von Informationen und Schaffung von Kontakten zur industriellen Etablierung von PP-Naturfaser-Spritzgießen (PP-NF)

informieren und Sie zur Teilnahme einladen – soweit Sie zum Kreis der Entwickler und Patenthalter von PP-NF-Spritzgieß-Verfahren gehören. Das nova-Institut führt das Projekt zusammen mit den Partnern M-Base, Aachen und FIBRE, Bremen durch; das Projekt wird von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. gefördert (FKZ: 22006304).

Ziel der Kampagne ist die zügige Etablierung von PP-Naturfaser-Spritzgießen in der Industrie. Hierzu soll eine umfassende Informations- und Kontaktkampagne gestartet werden.

In der ersten Phase – Januar bis Mai 2005 – sollen die technologisch reifsten und Markt nächsten Verfahren identifiziert werden, um dann in der zweiten Phase des Projekts mit einer umfassenden Informations- und Kontaktkampagne an die Industrie heranzutreten. Dabei werden wir mit den besonderen Kontakten des Projektpartners M-Base der Kunststoff-Industrie die erkennbaren Vorteile und vielfältigen Eigenschaften von PP-NF-Spritzgießgranulaten demonstrieren und ihr zugleich die leistungsfähigsten Verfahren im Detail und mit Informationen zum Anbieter vorstellen.

Teilnahme und Qualifizierung

Wir möchten alle geeigneten Institute und Unternehmen einladen, teilzunehmen und sich für die “Informations- und Kontaktkampagne” zu qualifizieren. Der Ablauf:

1. Bitte senden Sie uns formlos bis zum 21. Januar 2005 eine Interessenbekundung für Ihre Teilnahme zu.
2. Sie erhalten von uns unmittelbar darauf einen Kurz-Fragebogen, den Sie bitte bis zum 28. Januar ausgefüllt an uns zurück schicken.
3. Nach Auswertung des Kurz-Fragebogens sprechen wir mit ausgewählten Entwicklern Interview-Termine für Februar und März ab und schicken diesen vorab einen detaillierten Fragebogen zu, der Verfahren, Patente, Produkteigenschaften, Stand der Umsetzung und Markteinführung umfasst.
4. Bitte halten Sie für evtl. erforderliche Probekörpertests CAMPUS-Probekörper (ISO 3167 von 1993, Vielzweckprobekörper Typ A) sowie 50 kg Spritzgieß-Granulat bereit. Die Untersuchungen sollen im März beim Faserinstitut Bremen (FIBRE) durchgeführt werden.
5. Zum Abschluss der ersten Phase wird am 11. und 12. Mai ein Experten-Workshop mit den Vertretern der ausgewählten Verfahren stattfinden. Bitte halten Sie sich den Termin frei!
6. Start der zweiten Phase: Die besten Verfahren nehmen an einer umfassenden Informations- und Kontaktkampagne teil, die dazu dient, Entscheidungsträger in der Industrie für die neue Werkstoffgruppe zu interessieren.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, das Expertentreffen und auf den Start der Kampagne, um dieses interessante Material in die großmaßstäbliche kommerzielle Nutzung zu bringen!

Rückfragen und Interessenbekundungen bitte per E-Mail (sven.ortmann@nova-institut.de), Fax (+49 (0) 2233 – 94 36 83) oder
Telefon (+49 (0) 2233 – 94 36 84) an Herrn Sven Ortmann, nova-Institut.

Source:

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email