18 Oktober 2017

Power-to-Gas: Electrochaea erhält Innovationspreis

Rückenwind aus der Bayerischen Staatskanzlei

Electrochaea wurde für sein Projekt Super-Einzeller für die Biomethanproduktion im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2017 aus Bayern als einer der 15 innovativsten Preisträger ausgezeichnet. Anlässlich eines Empfangs in der Bayerischen Staatskanzlei begrüßte Dr. Marcel Huber, MdL, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, am 9.10.2017 die 15 Preisträger und sprach ihnen für das Engagement und die vorbildlichen Leistungen seine Glückwünsche aus.

Eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., wählte das biologische und CO2-neutrale Power-to-Gas-Verfahren von Electrochaea aus rund 1.000 eingereichten Bewerbungen als eines von 100 herausragenden Projekten zum Jahresmotto „Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann“ in Deutschland aus.

Mich Hein, Geschäftsführer bei Electrochaea: „Electrochaeas Ernennung als Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen und der Empfang in der Bayerischen Staatskanzlei zeigen uns, das Power-to-Gas als Schlüsseltechnologie für die Energieversorgung immer bedeutender wird. Diesen Rückenwind nehmen wir gerne mit.“

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank richten den Innovationswettbewerb seit zwölf Jahren gemeinsam aus. „Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Source: Bundesverband Energiespeicher, 2017-10-11.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email